BSI veröffentlich neues Kompendium zur Sicherheit

6. Februar 2020, 09:10
  • technologien
  • datenschutz
  • it-anwender
image

Das deutsche Bundesamt hat sein IT-Grundschutz-Kompendium überabeitet und aktualisiert.

Das deutsche Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat sein jährliches IT-Grundschutz-Kompendium publiziert. "Zusammen mit den BSI-Standards bildet es die Basis für alle, die sich umfassend mit dem Thema Informationssicherheit befassen möchten", schreibt das BSI. 
Aufgebaut ist das Kompendium auf den sogenannten IT-Grundschutz-Bausteinen. Dabei werden neben technischen auch organisatorische und personelle Aspekte berücksichtigt. Anwender können flexibel einzelne Bausteine auswählen, um die Sicherheit zu verbessern.
In der Ausgabe 2020 sind zwei neue Bausteine hinzugekommen: "Software-Entwicklung" im Bereich "Konzeption und Vorgehensweisen" und "Raum sowie Schrank für technische Infrastruktur" im Bereich "Infrastruktur".
"Software-Entwicklung" enthält unter anderem Abschnitte zu Abgrenzung und Modellierung, Gefährdungslage, Software-Konzeptionsfehlern sowie Anforderungen in den Bereichen "Basis", "Standard" und "erhöhter Schutzbedarf".
Der Baustein "Raum sowie Schrank" bietet Informationen, wie IT-Infrastruktur baulich, mechanisch und elektronisch geschützt werden kann. Die weiteren 94 Bausteine des Kompendiums wurden inhaltlich überabeitet. "Bei der Erstellung der Bausteine wurde bereits eine Risikobewertung für Bereiche mit normalem Schutzbedarf durchgeführt. Die Anforderungen in den Bausteinen bilden den aktuellen Stand der Technik ab", schreibt das BSI.
Das IT-Grundschutz-Kompendium ist als PDF oder online auf der Website des BSI abrufbar. 

Loading

Mehr zum Thema

image

Luzerner können Wille zur Organspende in App hinterlegen

Patientinnen und Patienten des Luzerner Kantonsspitals können ihre Entscheidung zur Organspende neu in der Patienten-App ablegen.

publiziert am 26.1.2023
image

PUK soll Zürcher Datenskandal durchleuchten

Datenträger der Justizdirektion landeten im Sex- und Drogenmilieu. Jetzt soll eine Parlamentarische Unter­suchungs­kommission zum Vorfall eingesetzt werden.

publiziert am 26.1.2023
image

Cyberkrimineller erbeutet Meldedaten fast aller Österreicher

Ein Fauxpas bei einem Wiener IT-Unternehmen machte einen grossen Datendiebstahl möglich. Die Spuren führen in die Niederlande.

publiziert am 26.1.2023
image

Weltweite M365-Störung – alle wichtigen Dienste stundenlang offline

Betroffen waren unter anderem Azure, Teams, Exchange, Outlook und Sharepoint. Weltweit waren die Dienste für einen halben Tag offline.

publiziert am 25.1.2023 8