BWO gründet Biometrie-Bereich, holt Bison-Mann Dorizzi

29. März 2011, 11:50
  • people & jobs
image

Der Rotkreuzer IT-Dienstleister BWO Systems möchte sich ein neues geschäftliches Standbein im Bereich der Biometrie aufbauen, genauer gesagt der "Handflächenvenen-Biometrie".

Der Rotkreuzer IT-Dienstleister BWO Systems möchte sich ein neues geschäftliches Standbein im Bereich der Biometrie aufbauen, genauer gesagt der "Handflächenvenen-Biometrie". Bei dieser Methode wird das Venenmuster der Handinnenfläche gescannt und zur Identifikation einer Person herangezogen.
BWO will darauf basierende Lösungen sowohl für die physische Zutrittskontrolle in Gebäuden oder Räumen als auch für den Zugang zu sensitiven Daten auf PCs und Servern entwickeln und anbieten. Die Zielkundschaft ist laut BWO vielfältig, von Architekten, über Banken und Versicherungen, Rechenzentren, Sicherheitsdiensten, Spitälern und Freizeiteinrichtungen bis hin zu Personalabteilungen und anderen.
Als Chef für die neu gegründete Business Unit hat BWO Flavio Dorizzi (Foto) eingestellt. Dorizzi arbeitete zuletzt als Leiter Business Development für Bison Schweiz und zuvor bei Pro-Concept respektive Sage. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Competec erweitert Geschäftsleitung

Man will sich im Zuge des Wachstums breiter aufstellen: Das Unternehmen beruft neue Mitglieder in das Führungsgremium.

publiziert am 2.2.2023
image

In der Schweizer IT-Branche steigen die Löhne weiter

Michael Page hat seine neue Lohnübersicht veröffentlicht. Kandidatenmangel und Inflation führen zu steigenden Lohnerwartungen. Mit welchen Löhnen IT-Beschäftigte rechnen können.

publiziert am 2.2.2023
image

Mobilezone erhält Mitte 2024 zwei Chefs

Das Unternehmen plant langfristig: Roger Wassmer und Wilke Stroman lösen Markus Bernhard ab.

publiziert am 2.2.2023
image

Ex-Avaloq-CEO erhält weiteren VR-Sitz

Julius Bär beruft Jürg Hunziker in den Verwaltungsrat.

publiziert am 2.2.2023