Capgemini trägt Microsofts Wolke nach Europa

19. Juli 2011, 06:00
  • capgemini
  • microsoft
image

Die Cloud-Plattform von Microsoft, Windows Azure, soll in Europa weitere Kunden anziehen.

Die Cloud-Plattform von Microsoft, Windows Azure, soll in Europa weitere Kunden anziehen. Um dieses Ziel zu erreichen, ist Microsoft eine Partnerschaft mit dem IT-Dienstleister Capgemini eingegangen. Azure-Lösungen sollen nun gezielt in 22 Ländern angeboten werden, wobei der Fokus auf Grossbritannien, den Niederlanden, Nordamerika, Belgien und Brasilien liegt. Die Schweiz gehört - zumindest vorerst - nicht dazu. Das Gespann nimmt die Finanzbranche, den öffentlichen Sektor und die Energie- und Versorgungsbranche ins Visier.
Capgemini und Microsoft wollen in vertriebliche und technische Schulungen sowie verschiedene Marketingaktivitäten investieren. So will Capgemini weltweit 1500 IT-Architekten und -Entwickler auf der Windows-Azure-Plattform schulen. Im indischen Mumbai soll das Expertenzentrum "Windows Azure Center of Excellence" aufgebaut werden. Ausgewählte Lösungen sollen auf die Windows-Azure-Plattform migriert, Ökosysteme von Drittanbietern auf Windows-Azure-basierte Lösungen betrieben werden. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

ChatGPT wächst so schnell wie keine andere App

Der KI-Chatbot bricht Rekorde und verzeichnet 100 Millionen aktive Nutzer innert nur 2 Monaten. Nun soll bald ein Abo-Modell eingeführt werden.

publiziert am 2.2.2023
image

Cloud-Provider doppeln bei Microsoft-Kritik nach

Der US-Konzern beschränke mit seinen Lizenzbestimmungen den Wettbewerb, kritisiert die Vereinigung CISPE. Eine von ihr in Auftrag gegebene Studie soll dies jetzt belegen.

publiziert am 1.2.2023
image

Hunderte Software-Entwickler sollen ChatGPT trainieren

Wird einfaches Codeschreiben bald obsolet? OpenAI und Microsoft möchten ChatGPT beibringen, beim Schreiben von Code wie ein Mensch vorzugehen.

publiziert am 31.1.2023
image

Änderung an WAN-Router führte zu Microsoft-Ausfall

Vergangene Woche sind verschiedene Applikationen und Dienste von Microsoft ausgefallen. In einem vorläufigen Bericht erklärt der Kon­zern, wie es dazu kommen konnte.

publiziert am 30.1.2023 2