CeBIT - Schweizer ICT-Messe vor der Haustür

22. Januar 2016 um 14:52
  • politik & wirtschaft
  • eth
image

Im verschneiten Hannover haben die Veranstalter der CeBIT den Medien einen --http://www.

Im verschneiten Hannover haben die Veranstalter der CeBIT den Medien einen ersten Einblick auf die diesjährige Veranstaltung gegeben. Aus der Schweiz waren zu dieser "Preview" neben der ETH Zürich die Sicherheitsspezialisten von AdNovum, die Vorreiter in Sachen IT-Ausbildung von Noser Young Professionals, der Finanzdienstleister Six Group und das Drohnen-Startup Wingtra vor Ort. Die Politik war mit SVP-Nationalrat und Green Verwaltungsratspräsident Franz Grüter vertreten und die Branche mit Andreas Kaelin, dem Geschäftsführer von ICT Switzerland, vor Ort.
Interessant ist, dass Grüter und Kaelin zur Begründung der diesjährigen CeBIT-Teilnahme nicht nur darauf verweisen, dass sie die Innovationsstärke und digitale Kompetenz der Schweiz in die Welt tragen wollen. Beide beklagten vielmehr das Fehlen einer Schweizer ICT-Messe, wie es die einstige Orbit war. Inzwischen sei Hannover als Standort gleichsam "vor der Haustür" dabei, sich zum Messeplatz der Schweizer-ICT-Branche zu entwickeln, sagten sie zu inside-channels.ch. Kaelin betonte zudem, dass nach wie vor die wirtschaftliche Bedeutung der ICT in der Schweiz viel zu wenig bekannt sei. Dabei wachse man bei den Beschäftigten viermal schneller als der durchschnittliche Werkplatz Schweiz. Die erheblich erweiterte Beteiligung an der diesjährigen CeBIT soll also auch mithelfen, die Bedeutung der ICT-Branche daheim aufzuwerten.
Zwar gehörte die Schweiz in Sachen Besucher und Standfläche schon in den vergangenen Jahren zu den Top-Ten-Ausstellern. In diesem Jahr habe man aber als offizielles Partnerland diese Position deutlich ausgebaut. Mit derzeit 60 angemeldeten Ausstellern und rund 1‘700 Quadratmetern Ausstellungsfläche werde die Präsenz gegenüber den Vorjahren nahezu verzehnfacht, so Kaelin. Mit täglichen Sonderflügen aus der Schweiz lockt ICT Switzerland zudem nach Hannover. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Frauenfeld ebnet den Weg für die IT-Auslagerung

Ohne Gegenstimme bewilligt das Stadtparlament das Outsourcing. Der Auftrag wurde bereits an Abraxas vergeben.

publiziert am 23.2.2024
image

Apple verteidigt sich gegen Vorwürfe der EU

Dem Konzern droht ein Bussgeld von 500 Millionen Euro. Es geht um mögliche Verstösse im Musikstreaming-Markt und den Streit mit Spotify.

publiziert am 23.2.2024
image

Bis 2025: 40'000 Arbeitsplätze beim Bund werden auf M365 migriert

Nach Abschluss der ersten Pilotphase mit rund 130 Nutzerinnen und Nutzern folgt nun die zweite Pilotphase mit einer Einführung bei zwei Verwaltungseinheiten. Danach wird die ganze Bundesverwaltung migriert.

publiziert am 22.2.2024 4
image

Bern will Datenmanagement verbessern

Die Stadtregierung beantragt 1,4 Millionen Franken für das Programm "Data Excellence". Der digitale Service Public soll damit ausgebaut werden.

publiziert am 22.2.2024