Cyberwar wird kinetisch

1. Juni 2011, 15:57
  • e-government
image

Das Pentagon will zukünftig auch Cyberangriffe als kriegerischen Akt einstufen, wie das 'Wall Street Journal' berichtet.

Das Pentagon will zukünftig auch Cyberangriffe als kriegerischen Akt einstufen, wie das 'Wall Street Journal' berichtet. Der Zeitung liegt ein deklassiertes Pentagon-Papier vor, das zum Schluss kommt, dass das Kriegsvölkerrecht auch im Cyberspace gelte. Was dies konkret bedeuten kann, erklärte ein Offizier gegenüber dem 'WSJ' so: "Wenn jemand unser Elektrizitätsnetz [mittels einer Cyberattacke] lahmlegt, könnten wir eine Rakete abschiessen."
Der Einsatz von traditionellen militärischen Mitteln wie Raketen, Artillerie, Panzern oder Bodentruppen - im Vokabular des Militärs oft "kinetische Operationen" genannt - als Reaktion auf einen Hackerangriff ist als grundsätzliche Neubewertung dieser Bedrohungsart zu verstehen. Bisher galt innerhalb der NATO der Grundsatz, dass auf Hackerangriffe vor allem passiv durch Verteidigung (Computer Network Defense, CND) reagiert werden soll und sich offensive Operationen in der Form von Computernetzwerk-Angriffen (Computer Network Attack, CNA) auf den Cyberspace beschränken sollen. (pk)

Loading

Mehr zum Thema

image

Post zieht positive Bilanz bei SwissID

Seit Sommer 2022 setzt die Post auf die Login-Lösung ihrer Tochtergesellschaft SwissSign. Bereits 3,4 Millionen Nutzende sollen die SwissID verwenden.

publiziert am 8.2.2023 1
image

Auch Kanton Glarus führt digitales Behördenportal ein

Das Portal soll Dienstleistungen des Kantons und der Gemeinden zugänglich machen.

publiziert am 8.2.2023
image

St. Gallen und Thurgau nehmen neues Ab­stim­mungs­system in Betrieb

Das Ergebnisermittlungssystem für Abstimmungen und Wahlen soll anfangs Frühling zum ersten Mal zum Einsatz kommen. Dank Bug-Bounty-Programm soll es auch sicher sein.

publiziert am 8.2.2023
image

Die andere Sicht: Bugfix für den Bundesrat

Die Schweiz braucht ein eigenes Technologie-Departement, fordert die Organisation CH++ bei inside-it.ch.

publiziert am 7.2.2023