Datenpanne in Schaffhausen

11. Mai 2012, 15:41
  • e-government
  • schaffhausen
  • technologien
image

Wie Schaffhauser Medien berichten, sind irrtümlich vertrauliche Daten des Kantons Schaffhausen im Internet gelandet.

Wie Schaffhauser Medien berichten, sind irrtümlich vertrauliche Daten des Kantons Schaffhausen im Internet gelandet. Im ersten Fall geht es um Personendaten des Migrationsamtes, im zweiten um Grundstückdaten aus dem Amt für Grundstückschätzungen. Wo genau die Dokumente gespeichert wurden, geht aus der Meldung der Nachrichtenagentur 'sda' nicht hervor.
Gegenüber 'Radio Munot' sagte der Schaffhauser Datenschutzbeauftragte Christoph Storrer, dass es sich im Fall des Migrationsamts um "besonders schützenswerte Personendaten" handle. Das Dokument enthält (nicht aktuelle) Informationen über einen ausländischen Staatsangehörigen. Storrer hat nun Strafanzeige erstattet. Was die Grundstückdaten betrifft, berichten heute die 'Schaffhauser Nachrichten', dass unter anderem Kaufpreis und Steuerwert von rund 140 Grundstücken im Kanton aufgeführt sind. Die statistischen Daten stammten aus dem Jahr 2004.
Das Ganze soll offenbar ein Versehen sein und bereits 2010 und 2011 passiert sein. Die Daten waren zwar nur für "beschränkte Zeit" im Web einsehbar, doch bis vor wenigen Tagen konnten die Dokumente offenbar via Suchmaschine abgerufen werden – dank dem Cache. Die Regierung setzte sich nach dem Bericht der 'Schaffhauser Nachrichten' mit der Suchmaschine in Verbindung, um die Daten zu entfernen. Ausserdem soll die Informatikabteilung des Kantons das Internet "sehr genau" nach weiteren Dokumenten durchkämmt haben. Am Montag will der Regierungsrat über das weitere Vorgehen informieren. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Public Cloud: Der Bund hat Verträge mit Hyperscalern unterzeichnet

Da noch ein Gerichtsverfahren hängig ist, können die Ämter noch keine Cloud Services im Rahmen der 110 Millionen Franken schweren WTO-Beschaffung beziehen.

publiziert am 27.9.2022
image

Wie ein Chatbot der Berner Kantonsverwaltung hilft

Um die Mitarbeitenden zu entlasten, setzt das Amt für Informatik und Organisation des Kantons Bern (Kaio) auf einen Chatbot. Der Leiter des Service Desks erläutert im Gastbeitrag das Vorgehen.

publiziert am 27.9.2022
image

Beschaffung des Bundes-CMS wird kritisiert

Der Einkauf des neuen Content Management Systems des Bundes sei intransparent gewesen, heisst es von einer Gruppe Parlamentarier.

publiziert am 27.9.2022
image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022