Bund sucht operative Leitung für Open-Data-Strategie

12. November 2021, 14:36
image

Der Chefposten der Geschäftsstelle Open Government Data soll neu besetzt werden. Zu den Aufgaben gehört auch der Betrieb von opendata.swiss.

Beim Bund lautet der Grundsatz der Behördendaten seit einigen Jahren "Open by Default", die Daten sollen also grundsätzlich der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen, wenn keine triftigen Gründe dagegen sprechen. Die entsprechende Strategie wurde im November 2018 verabschiedet.
Nun wird eine neue Leitung für die Geschäftsstelle Open Government Data rekrutiert. Diese soll die Strategie vorantreiben und für die operative Umsetzung zuständig sein. Zudem verantwortet die neue Leitung den Betrieb und die Weiterentwicklung der Plattform opendata.swiss sowie die Unterstützung und Kommunikation mit den beteiligten Behörden und Verwaltungsstellen.
Bis im Juni 2021 hatte der Wirtschaftswissenschaftler Juan Pablo Lovato die Position inne. Er habe nach zweieinhalb Jahren innerhalb des Bundesamtes für Statistik (BFS) die Stelle gewechselt, heisst es vom Amt auf Anfrage. Danach wurde sie zwar für sechs Wochen besetzt, die Person verliess die Geschäftsstelle aber noch in der Probezeit.
Gesucht ist kein Informatiker, sondern ein Sozialwissenschaftler oder ein Betriebswirt, dies weil die Aufgaben vor allem strategisch-politischer Natur sind, wie das BFS erklärt. Dazu gehöre auch die Behandlung politischer Vorstösse sowie die Erarbeitung einer neuen Strategie.
Die aktuelle Open-Government-Data-Strategie gilt bis 2023. In ihrem Rahmen sollen Daten von Bundesstellen zunehmend als offene, maschinenlesbare Verwaltungsdaten auf opendata.swiss publiziert werden. Der Bund erhofft sich dadurch Transparenz, Partizipation und Innovation in allen gesellschaftlichen Bereichen. Ausgenommen von der Veröffentlichung sind Daten, bei denen ein überwiegendes Schutzinteresse wie etwa der Datenschutz gilt.

Loading

Mehr zum Thema

image

Anti-Fake-News-Initiative ist vorerst vom Tisch

Mit einem Vorstoss sollten Betreiber in die Pflicht genommen werden, wenn auf ihren Onlineplattformen Falschinformationen verbreitet wurden. Zunächst sind aber Abklärungen nötig.

publiziert am 3.2.2023
image

Der Wandel im Beschaffungsrecht

Am 02. Februar 2023 ist das erste Event seiner Art – "E-Government im Fokus" – von inside-it.ch über die Bühne gegangen. Wir haben mit 4 Speakern diskutiert, die das Beschaffungswesen in- und auswendig kennen.

publiziert am 3.2.2023
image

Next Episode: Das neue Simap verzögert sich nochmals

Die Entwickler haben die "Komplexität analysiert" und sind zu einer neuen Schätzung gelangt. Dieses Jahr wird’s nichts mehr mit KISSimap.

publiziert am 3.2.2023
image

Der Kanton Bern präsentiert seine Digitalisierungs-Ideen

Die Berner Regierung hat 36 Schwerpunkte der Digitalisierung vorgestellt. Darunter ein Pioniervorstoss in Sachen E-ID und ein Problemprojekt.

publiziert am 3.2.2023