Deutsche Telekom wagt MS IPTV-Abenteuer

21. März 2006, 17:42
  • telco
  • deutsche telekom
  • microsoft
  • swisscom
image

Die Deutsche Telekom wird für den Bau einer Infrastruktur für Fernsehen über Internet (IPTV) Software von Microsoft einsetzen.

Die Deutsche Telekom wird für den Bau einer Infrastruktur für Fernsehen über Internet (IPTV) Software von Microsoft einsetzen. Der Deal zwischen dem deutschen Telekommunikationsriesen und Microsoft ist der zweitgrösste für IPTV weltweit und der grösste in Europa. Die Deutsche Telekomm will Internet-Fernsehen bereits Mitte Jahr in 10 grossen Städten anbieten. Voraussetzung dafür ist, dass die Telekom seinen Kunden Internet-Zugänge über VDSL (Very High Speed Digital Subscriber Line) mit Bandbreiten bis zu 50 Mbit pro Sekunde anbieten kann.
In der Schweiz setzt Swisscom ebenfalls auf Software von Microsoft, um TV-Programme über die Telefon-Kupferdrähte in die Haushalte zu bringen. Die Erfahrungen von Swisscom als Pilotkunde von Microsoft sind nicht eben gut, musste man doch den Start des eigenen Fernseh-Angebots mehrmals verschieben und geriet dadurch ins Hintertreffen im epischen Kampf mit dem Konkurrenten Cablecom.
Unterdessen hat Swisscom sein IPTV-Angebot still und leise - nämlich nur für die eigenen Angestellten - lanciert. Darüber, wann Swisscom das Fernseh-Angebot einem breiteren Publikum anbieten will, schweigt man sich beharrlich aus. Die Swisscom-Leute nennen lieber kein Datum mehr als dass sie den Launch von IPTV in der Schweiz ein weiteres Mal verschieben müssen. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

Weltweite M365-Störung – alle wichtigen Dienste stundenlang offline

Betroffen waren unter anderem Azure, Teams, Exchange, Outlook und Sharepoint. Weltweit waren die Dienste für einen halben Tag offline.

publiziert am 25.1.2023 8
image

Wenn Azure nicht wäre, würde Microsoft schrumpfen

Der Konzern gibt sinkende Umsätze bei Software und Spielkonsolen bekannt. CEO Satya Nadella setzt alles auf KI.

publiziert am 25.1.2023
image

Microsoft investiert weitere Milliarden in OpenAI

Der Tech-Gigant unterstützt die Entwickler von ChatGPT mit 10 Milliarden Dollar und beerdigt gleichzeitig den hauseigenen VR-Bereich.

publiziert am 24.1.2023