Elca wird verkauft und bekommt neuen CEO

16. Februar 2015, 13:02
  • people & jobs
  • verkauf
  • software
  • mckinsey
image

Privatinvestoren und Unternehmer rund um den neuen CEO Cédric Moret kaufen den Lausanner Softwarehersteller. Der bisherige Inhaber Daniel Gorostidi bleibt Verwaltungsratspräsident.

Privatinvestoren und Unternehmer rund um den neuen CEO Cédric Moret kaufen den Lausanner Softwarehersteller. Der bisherige Inhaber Daniel Gorostidi bleibt Verwaltungsratspräsident.
Seit einer gefühlten Ewigkeit leitet Daniel Gorostidi (links im Bild) als CEO und Inhaber den Schweizer Softwarehersteller Elca. Nun zieht sich der 63-Jährige zurück: Er verkauft per Ende März alle seine Anteile an eine Gruppe von Schweizer Privatinvestoren und Unternehmern und installiert den McKinsey-Mann Cédric Moret (rechts) als neuen CEO. Finanzielle Einzelheiten gibt Elca nicht bekannt. Ebenfalls wird nicht verraten, wer genau die neuen Eigentümer sind. Immerhin ist klar, dass die Aktienmehrheit künftig in den Händen der Geschäftsleitung liegen wird, wobei der neue CEO insgesamt am meisten Anteile halten wird.
Stetiger Aufstieg
Der 1952 im französischen Saint-Jean-de-Luz geborene Gorostidi begann seine Karriere bei Elca 1979, also elf Jahre nach der Firmengründung. Der ETH-Ingenieur übernahm daraufhin immer mehr Verantwortung, bis er 1993 zum CEO aufstieg. Im Jahr 2000 verwirklicht er das Management-Buy-out, das er im vorigen Jahr initiiert hatte. 2001 wird er Mehrheitsaktionär sowie Präsident des Verwaltungsrates.
In den letzten Jahren hat er Elca zu einem global tätigen und breit aufgestellten Hersteller von Individualsoftware entwickelt, aber auch Produktentwicklungen wie SecuTix gefördert. Unter Gorostidis Führung ist die Gruppe stetig gewachsen und erzielte im Jahr 2014 einen Umsatz von mehr als 100 Millionen Franken. Aktuell beschäftigt die Elca-Gruppe über 700 Mitarbeitende in vier Ländern. Gorostidi wolle sich nun künftig auf seine Rolle als Verwaltungsratspräsident der neuen Holdinggesellschaft konzentrieren, heisst es in einer Mitteilung.
"Mir war es wichtig, eine Nachfolge zu finden, die der Unternehmenskultur und den Werten von Elca und SecuTix entspricht und diese weiterführt – nämlich dem hohen Qualitätsstandard, der technologischen Exzellenz und der Unabhängigkeit des Unternehmens. Ich bin sehr stolz, nun eine leistungsstarke Schweizer Lösung präsentieren zu können. Unsere Kunden und Mitarbeiter werden weiterhin von der Einzigartigkeit profitieren, durch die sich Elca auszeichnet. Die neue Geschäftsleitung setzt sich aus langjährigen und erfahrenen Führungskräften der Elca-Gruppe, aber auch aus neuen Gesichtern mit herausragenden Führungsqualitäten zusammen, die umfassendes und fundiertes Branchen-Know-how mitbringen", lässt sich Gorostidi zitieren.
Moret und Lagutaine kommen von McKinsey
Der künftige CEO Moret ist eines dieser neuen Gesichter. Der gebürtige Schweizer verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in den Bereichen Marketing und Beratung auf internationaler Ebene. Der Lausanner hatte mehrere Führungspositionen inne, zunächst bei Procter & Gamble und später dann bei McKinsey & Company, wo er zuletzt Partner war. Moret hat Betriebswirtschaft an der Universität Lausanne studiert und verfügt über einen Master of Business Administration (MBA) der Harvard Business School.
Zur Geschäftsleitung gehören weiterhin CFO Laurent Wassenberg sowie der Verkaufsleiter Toni La Rosa. Ausserdem wird der Italiener Ferruccio Lagutaine die Geschäftsleitung ab dem 31. März als neuer COO verstärken. Er bringt mehr als 20 Jahre Erfahrung im ICT-Bereich mit, die er bei Accenture und McKinsey sammelte, wo er bis vor kurzem den Bereich "Business Technology"in der Schweiz leitete.
Die vollständigen Geschäftszahlen für das Jahr 2014 wird Elca Ende März 2015 veröffentlicht. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Bei Xerox Schweiz übernimmt Siham Rakia

Die neue Länderverantwortliche des Printing-Dienstleisters kommt von Microsoft. International wurde der Interimschef bestätigt.

publiziert am 5.8.2022
image

Infoblox hat neuen europäischen Channelchef gefunden

Ashraf Sheet hatte das Unternehmen Anfang Jahr verlassen. Sein Nachfolger Aric Ault will das Geschäft über den Channel weiter ausbauen.

publiziert am 5.8.2022
image

Five-Gründer Ulrich Tschanz reicht CEO-Posten weiter

Five Informatik wird ab nächstem Jahr von Oliver Lyoth geführt. Er kommt von T-Systems Schweiz.

publiziert am 5.8.2022
image

Cisco-Topmanager Todd Nightingale übernimmt bei Fastly

Der bisherige Chef des Enterprise-Networking- und Cloud-Business verlässt Cisco. Wer seine Nachfolge antritt, ist noch nicht bekannt.

publiziert am 4.8.2022