Entris Banking sucht CEO

20. Oktober 2021, 14:04
image

Jürg Gutzwiller, seit den 1990er-Jahren im Dienste des Banken­dienstleisters, wird in Pension treten.

Der Bankendienstleister Entris hat den CEO-Posten ausgeschrieben. Gesucht ist eine Nachfolge für Jürg Gutzwiller, bestätigt das Unternehmen auf Anfrage.
Gutzwiller arbeitet seit den 1990er-Jahren für Entris Banking. Seit 2014 ist er CEO der Entris Holding, in Personalunion leitet er auch die Tochtergesellschaft Entris Banking. Ende 2022 werde Gutzwiller in Pension gehen, erklärt uns das Unternehmen. Neben seiner Tätigkeit bei Entris engagierte sich Gutzwiller unter anderem bei der Schweizerischen Bankiervereinigung, beim Verband Arbeitgeber Banken sowie bei verschiedenen Bildungsinstitutionen.
Entris Banking ist eine Zentral- und Transaktionsbank für kleinere und mittlere Banken sowie Dienstleister für Backoffice- und Supportprozesse. Das Unternehmen beschäftigt rund 60 Mitarbeitende. 
Der oder die neue CEO wird die Gesamtverantwortung der operativen Führung der Entris Holding und deren Tochtergesellschaften innehaben, geht aus der Stellenausschreibung hervor. Neben Führungs- und Projekterfahrung sowie Kenntnis des Schweizer Finanzmarkts werden eine hohe Affinität zu Innovationen und neuen Technologien sowie Transformationserfahrung verlangt, insbesondere in digitalen Themen. 

Loading

Mehr zum Thema

image

Weiterhin kaum Arbeitslose in der ICT

Die Arbeitslosenquote in der Informatik bleibt tief. Fachkräfte sind in allen Wirtschaftsbereichen gefragt und Stellen bleiben teilweise lang unbesetzt.

publiziert am 8.8.2022
image

Bei Xerox Schweiz übernimmt Siham Rakia

Die neue Länderverantwortliche des Printing-Dienstleisters kommt von Microsoft. International wurde der Interimschef bestätigt.

publiziert am 5.8.2022
image

Infoblox hat neuen europäischen Channelchef gefunden

Ashraf Sheet hatte das Unternehmen Anfang Jahr verlassen. Sein Nachfolger Aric Ault will das Geschäft über den Channel weiter ausbauen.

publiziert am 5.8.2022
image

Die Infrastruktur-Gigan­ten müssen sich transfor­mieren

DXC und Kyndryl melden 10% Umsatzrückgang, sehen sich aber auf gutem Weg.

publiziert am 5.8.2022