ERP-Anbieter Myfactory geht in britische Hände

14. Dezember 2021, 11:05
  • übernahme
image

Forterro kauft den Schweizer Anbieter einer ERP-Cloud-Lösung. Damit verdoppelt die britische ERP-Firmen-Gruppe ihre Kundenbasis im DACH-Raum auf einen Schlag.

Myfactory, Schweizer Anbieter von Cloud-basierter ERP-Software, ist aufgekauft worden. Die ERP-Unternehmensgruppe Forterro aus Grossbritannien hat die Firma übernommen. Damit verdopple man auf einen Schlag die Kundenbasis der Gruppe im DACH-Raum, heisst es vom britischen Unternehmen.
Forterro war hierzulande bislang mit Proconcept (ehemals: Solvaxis) an drei Standorten präsent, nachdem Gruppenfirma Jeeves das Unternehmen 2014 gekauft hatte. Die Westschweizer Firma, um die es in letzter Zeit ruhig geworden ist, spielt in der Mitteilung zur Übernahme von Myfactory keine Rolle. Forterro ist in der Schweiz aber auch mit dem ERP-Anbieter Abas Software präsent, den sie 2019 übernommen hatte.
Myfactory bediene eher das kleinere Segment des Mittelstandes, während Abas stärker auf die Komplexität des grösseren Mittelstandes ausgerichtet sei, heisst es von Richard Furby, Geschäftsführer von Abas und President M&A bei Forterro. Zudem würde sich der Branchenfokus der beiden Anbieter unterscheiden, mit der Übernahme könne man nun den ganzen industriellen Mittelstand in der DACH-Region bedienen.
Myfactory werde als eigenständiges Unternehmen innerhalb der Forterro-Gruppe agieren, heisst es in der Mitteilung. Der bisherige CEO David Lauchenauer soll das Geschäft weiterhin in der Rolle des General Managers mit Unterstützung seines Management-Teams leiten. "Unser primäres Ziel wird es sein, das weitere Wachstum und die Dynamik des Unternehmens voranzutreiben", so Dean Forbes, CEO von Forterro.
Myfactory richtet sich an KMU und beschäftigt laut Website rund 30 Mitarbeitende an Standorten in St. Gallen, Hunzenschwil (SG) und München. Die Firma zählt rund 2000 Kunden aus Handel, Produktion und Dienstleistung im DACH-Raum. Forterro bedient weltweit etwa 8000 mittelständische Firmen aus der Fertigung. Die Gruppe wird unterstützt von Battery Ventures, einem auf Tech-Firmen fokussierten Risikokapitalgeber aus den USA.

Loading

Mehr zum Thema

image

Kartellbehörden schauen bei Microsofts Riesen-Deal genauer hin

Für 75 Milliarden Dollar wollen die Redmonder den Game-Anbieter Activision Blizzard kaufen. Die EU-Behörden überprüfen den Deal laut Medienberichten vertieft.

publiziert am 16.9.2022
image

Adobe übernimmt Figma für 20 Milliarden Dollar

Mit dem Kauf der Webdesign-Plattform will Adobe sein Geschäft ausbauen. An der Börse stiess die Ankündigung nicht nur auf Zustimmung.

publiziert am 15.9.2022
image

Twitter-Aktionäre stimmen Übernahme zu

Eine Mehrheit nimmt das Kaufangebot von Elon Musk an. Gleichzeitig bekräftigt ein Whistleblower seine Vorwürfe, Twitter vernachlässige den Schutz der Nutzerdaten.

publiziert am 14.9.2022
image

Schweizer Softwarehaus schluckt BIM-Spezialisten aus Wien

Smino hat BIM Spot übernommen und ist nun auch in Österreich präsent.

publiziert am 13.9.2022