EU geht gemeinsam mit der FTC gegen Apple vor

11. August 2010, 15:12
  • international
  • apple
  • eu
image

Auch --/frontend/insideit?_d=_article&site=ii&news.

Auch wir eingeführt worden waren, möglicherweise zu korrigieren.
Die Entscheidung, ob tatsächlich ein offizielles Kartellverfahren gegen Apple eröffnet wird, kann sich aber noch bis zu sechs Monate hinziehen. Jedenfalls unterstützt die EU nun die Ermittlungen der FTC zu Apples Strategie im Markt für mobile Software. Es geht darum, dass diese Nutzungsbedingungen für den App Store bestimmte Entwicklerwerkzeuge ausschliesst. Mit denen könnten Anwendungen plattformübergreifend und eben nicht nur für das iPhone, sondern auch für Konkurrenz-Geräte programmiert werden. Betroffen sind beispielsweise Adobes Flash-Technologie, Novells Mono Touch und die Spiele-Engine Unity 3D. Immerhin verspricht die Zusammenarbeit zwischen den europäischen und amerikanischen Behörden, dass der Druck auf den Apple-Konzern so erhöht wird, dass er seine bisherige Blockadehaltung doch noch aufgibt. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

Schweiz ein weiteres Mal Innovations-Europameister

Im European Innovation Scoreboard 2022 schneidet die Schweiz besser ab als die EU-Spitzenreiter Schweden und Finnland.

publiziert am 26.9.2022
image

USA lockert Sanktionen für IT-Firmen im Iran

Weil die iranische Regierung den Zugang zum Internet eingeschränkt hat, versuchen sowohl Behörden als auch Private den Informationsfluss aufrecht zu halten.

publiziert am 26.9.2022
image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022