EU-Minister wollen europäische Cloud-Allianz gründen

15. Oktober 2020, 15:24
image

Die Staaten sollen in Cloud und Daten-Analytics investieren und Standards formulieren. Die Allianz muss zum Datenraum Gaia-X passen.

Die meisten Digitalminister der EU fordern die Gründung einer "European Alliance for Industrial Data and Cloud", um nicht von den USA und China abgehängt zu werden. 25 der 27 EU-Mitgliedsstaaten unterzeichneten eine entsprechende Erklärung. Zypern und Dänemark konsultieren vor der Unterzeichnung noch ihre Regierungen.
Verfasst hat das Papier die EU-Kommission. Darin verpflichten sich die unterzeichnenden Länder, in die nächste Generation "von vertrauenswürdigen, sicheren und energieeffizienten Cloud- und Datenverarbeitungstechnologien zu investieren".
Dabei soll eine breite Beteiligung von öffentlichen und privaten Akteuren angestrebt werden.
Die EU-Kommission soll zudem die Cloud-Strategien innerhalb des Blocks vereinheitlichen. In einem "EU Cloud Rulebook" sollen bis anhin unterschiedliche Regeln und technische Standards zusammengeführt werden.
Die EU-Kommission selbst werde 2 Milliarden Euro aus den Digitalprogrammen des EU-Haushaltes für die Pläne investieren, so EU-Kommissar Thierry Breton.
Im Bereich Datenanalyse habe man bis anhin nicht richtig reagiert, aber das soll sich ändern: Bei Analytics von Daten der Industrie und der kritischen Infrastruktur, beispielsweise der Wasser- und Energieversorgung, wolle man nun an der Spitze stehen.
Zudem wollen die Minister über die Prinzipien für ein künftiges europäisches Rahmenwerk zur Künstlichen Intelligenz diskutieren, welches die Initiativen und Daten-Silos der Mitglieder bündeln soll.
Mit Widerstand seitens der Verbände ist offenbar nicht zu rechnen, im Gegenteil. Der deutsche Digitalverband Bitkom begrüsste die Erklärung als guten Start, allerdings sei sie nicht ausreichend. Für eine europäische Cloud- und Dateninfrastruktur spiele die deutsch-französische Organisation Gaia-X eine entscheidende Rolle.
Diese soll unter Beteiligung von Hunderten von Organisationen und Firmen den gleichnamigen europäischen Datenraum schaffen, der 2021 lanciert werden soll. Gaia-X soll die EU einerseits unabhängiger von den USA und China machen, lässt andererseits auch die Beteiligung von aussereuropäischen Firmen zu.

Loading

Mehr zum Thema

image

Fujitsu spaltet seine Business Group auf

Der japanische IT-Dienstleister teilt seine Global Solutions Business Group in zwei separate Einheiten auf. Damit will Fujitsu schneller auf Bedürfnisse reagieren können.

publiziert am 6.2.2023
image

SASE: weit verbreitet, aber oft unterschätzt

SASE (Secure Access Service Edge) hat sich während der Pandemie in vielen Firmen bewährt. Sie konnten damit schnell die durch Homeoffice veränderte Netzwerknutzung abfangen. Viele Unternehmen übersehen aber, dass sie damit nur einen Bruchteil der Möglichkeiten nutzen, die SASE bietet.

image

Anti-Fake-News-Initiative ist vorerst vom Tisch

Mit einem Vorstoss sollten Betreiber in die Pflicht genommen werden, wenn auf ihren Onlineplattformen Falschinformationen verbreitet wurden. Zunächst sind aber Abklärungen nötig.

publiziert am 3.2.2023
image

Google will ChatGPT-Konkurrenz öffentlich zugänglich machen

OpenAI hat mit Microsoft den Kampf um die Zukunft des Internets eröffnet, nun zieht Google nach. Das bedeutet ein Umdenken im Suchmaschinenkonzern.

publiziert am 3.2.2023