Gartner: KI-Software-Markt wächst bis 2022 auf 62 Milliarden Dollar

24. November 2021, 14:37
image

Noch wird laut dem Marktforscher viel mit KI experimentiert. Der Markt nimmt aber langsam Fahrt auf: Je reifer die Systeme, desto stärker das Wachstum.

Für das Jahr 2022 rechnet Gartner mit einem globalen Jahresumsatz von 62 Milliarden US-Dollar im KI-Software-Markt. Laut der Prognose soll sich der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 21,3% steigern. In einer Pressemitteilung sagt das Unternehmen ebenfalls voraus, dass sich das Wachstum mit der zunehmenden Reife der KI-Systeme noch weiter beschleunigen wird. Alys Woodward, Senior Research Director bei Gartner, sagt dazu: "Der Markt für KI-Software nimmt Fahrt auf, aber seine langfristige Entwicklung wird davon abhängen, ob die Unternehmen ihre KI-Reife verbessern."
Als die fünf wichtigsten Use-Case-Kategorien im Zusammenhang mit KI-Software nennt das renommierte Marktforschungsunternehmen: Wissensmanagement, virtuelle Assistenten, autonome Fahrzeuge, digitale Arbeitsplätze und Crowdsourced Data. "Erfolgreiche KI-Geschäftsergebnisse werden von der sorgfältigen Auswahl der Anwendungsfälle abhängen", so Woodward.

Noch nicht reif genug

Die Nachfrage nach KI-Technologien und das damit verbundene Marktwachstum seien eng mit dem Reifegrad von künstlicher Intelligenz in Unternehmen verbunden. In der "CIO and Technology Execute Survey 2022" von Gartner gab fast die Hälfte aller befragten CIOs an, dass sie in ihren Unternehmen bereits KI- und Machine-Learning-Technologien eingesetzt haben oder planen, solche in Zukunft einzusetzen. In der Realität ist deren Einsatz in Unternehmen gemäss dem Marktforschungsinstitut oft aber von begrenzter Natur. Die Studie ergab, dass Unternehmen zwar häufig mit KI experimentieren, sich aber schwer damit tun, die Technologien in ihre Standardabläufe zu integrieren. Gartner prognostiziert, dass es noch bis zum Jahr 2025 dauern wird, bis sich reifere KI-Systeme in den Unternehmen etablieren werden.

Loading

Mehr zum Thema

image

Plenum von Robotaxis blockiert stundenlang Strassen

In San Francisco dürfen autonome Taxis fahrerlos verkehren. Bereits zum zweiten Mal in kurzer Zeit zeigten sich die Tücken der Technologie.

publiziert am 1.7.2022
image

Nackenmassage und Parkplatz: Flughafen Zürich will zentralen Online-Shop

Der Flughafen spürt die Pandemie noch deutlich und will sein E-Commerce-Angebot verbessern. Er sucht nun einen Anbieter, der ihm eine zentrale Plattform inklusive Tracking-Dienste baut.

publiziert am 1.7.2022
image

Über 11'600 offene IT-Stellen in der Schweiz

Im 2. Quartal 2022 suchte der IT-Sektor dringend nach Fachleuten. Allein Swisscom schrieb 351 Stellen aus.

publiziert am 1.7.2022
image

Zürcher Startup Properti sammelt 6 Millionen Franken ein

Das Proptech hat eine weitere Seed-Finanzierungsrunde abgeschlossen. Im Lead standen Investoren um Serpentine Ventures.

publiziert am 1.7.2022