Gratis-WLAN in der Stadt Luzern – dank Orange-Werbung

2. Mai 2007, 15:59
  • telco
  • luzern
  • orange
  • sunrise
image

Energie Wasser Luzern (ewl) hat das städtische WLAN-Netz auf die Innenstadt ausgeweitet.

Energie Wasser Luzern (ewl) hat das städtische WLAN-Netz auf die Innenstadt ausgeweitet. Das Netz erstreckt sich über das Hirschmattquartier, das Bahnhofsgebiet, die Seebrücke und den Quai sowie über die Zürichstrasse und den Löwengraben. Bisher verlief eine Pilotphase an der Pilatusstrasse. Wie ewl heute mitteilte, kann man nun im öffentlichen Raum der Leuchtenstadt kabellos und gratis auf das Internet zugreifen. Der Gratis-Dienst ist dank Orange möglich. Der Telekommunikationsanbieter tritt als Sponsor auf.
Wer sich gratis einloggt, wird nach 90 Minuten automatisch wieder ausgeloggt. Danach muss man sich wieder einloggen und eine Orange-Werbung über sich ergehen lassen. Wer dies nicht will, kann ein Premium-Abo lösen bei Orange, Sunrise oder bei iPass (mehrere Provider).
Gemäss ewl sind zurzeit 65 Access Points in einer Distanz von 100 Metern voneinander in der Stadt installiert. Eigentlich wollte man schon seit Ende 2006 mindestens 80 Hot-Spots im Betrieb haben, doch es gab gemäss Sprecherin Iris Isenschmid Verzögerungen. Bis Ende Mai sollen nun weitere zwölf Hot-Spots in Betrieb genommen werden. Ein weiterer Ausbau sei von der Wirtschaftlichkeit des Projekts abhängig, so die Sprecherin. Der kostenlose Zugang wird vorerst dank Orange für vier Monate ermöglicht. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022 3
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022
image

Huawei Schweiz ehrt seine "Partner des Jahres 2022"

Der chinesische Technologiekonzern betont bei der Award-Vergabe 2022 "bedeutende Projekte" der öffentlichen Hand.

publiziert am 20.9.2022