Huber + Suhner wird profitabler

23. März 2006, 11:05
  • international
image

Auf der ganzen Welt steigen die elektronisch übermittelten Datenströme dauernd an.

Auf der ganzen Welt steigen die elektronisch übermittelten Datenströme dauernd an. Davon profitieren nicht nur die Hersteller von Speichersystemen und Netzwerkkomponenten, sondern auch die Hersteller der etwas prosaischer scheinenden Übermittlungskomponenten wie Kabel, Stecker, Antennen usw.
Dazu gehört auch die in Herisau und Pfäffikon ansässigen Firma Huber + Suhner. Sie florierte im letzten Jahr vor allem im Bezug auf den Reingewinn, der letztes Jahr um 31,5 Prozent auf 48,2 Millionen Franken stieg. Der Umsatz stieg dagegen nur leicht, um ein Prozent auf 567,1 Millionen Franken. Dazu gilt es allerdings anzumerken, das Huber + Suhner im vorletzten Jahr einen grossen Umsatzsprung schaffte.
Intern gibt es bei Huber + Suhner allerdings zwei Hauptdivisionen, deren Geschäfte sich recht unteschiedlich entwickelten. Die Abteilung Hochfrequenztechnik (Koaxialkabel für Radio- und Fernsehanwendungen, drahtlose Übermittlungstechnologien usw.) steigerte ihren Umsatz um 5 Prozent auf 306,5 Millionen Franken und arbeitete profitabel. Die Abteilung Fiberoptik und Kabeltechnik dagegen verbuchte einen Betriebsverlust von 3,7 Millionen Franken und ihr Umsatz sank um 3 Prozent auf noch 260,6 Millionen Franken. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

USA lockert Sanktionen für IT-Firmen im Iran

Weil die iranische Regierung den Zugang zum Internet eingeschränkt hat, versuchen sowohl Behörden als auch Private den Informationsfluss aufrecht zu halten.

publiziert am 26.9.2022
image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

Nach Angriff warnt Revolut vor Phishing-Kampagne

Bei einem Cyberangriff auf das Fintech-Unternehmen sollen sich Hacker Zugang zu zehntausenden Kundendaten verschafft haben. Revolut bestätigt den Abfluss von Daten.

publiziert am 22.9.2022