Insider: Sun beerdigt Highend-Chip-Projekt

17. Juni 2009, 14:44
  • rechenzentrum
  • oracle
  • fujitsu
image

Der kalifornische Server- und Java-Spezialist Sun Microsystems, der von Oracle übernommen werden soll, hat sich von den hochfliegenden Plänen, eine neue, revolutionäre CPU für Grossrechner zu entwickeln, verabschiedet.

Der kalifornische Server- und Java-Spezialist Sun Microsystems, der von Oracle übernommen werden soll, hat sich von den hochfliegenden Plänen, eine neue, revolutionäre CPU für Grossrechner zu entwickeln, verabschiedet. Dies berichtete zumindest eine bekannte Bloggerin der 'New York Times' am Dienstagabend unter Berufung auf Insider.
Die teure Entwicklungsarbeit an der "Rock" genannten neuen CPU dauert bereits seit fünf Jahren. Sun wollte beim Bau der neuen, vielkernigen CPU revolutionäre Wege beschreiten. Bisher setzten die Kalifornier für ihre Grossrechner CPUs des Konkurrenten Fujitsu ein. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Es ist so weit: EWL weiht Rechenzentrum im Wartegghügel ein

Nach nunmehr 10 Jahren ist eines der modernsten Datacenter der Schweiz in der ehemaligen Luzerner Zivilschutzanlage offiziell eröffnet worden.

publiziert am 21.6.2022
image

Swissmedic vergibt 25-Millionen-Auftrag an US-Hyperscaler

Die Zulassungsbehörde für Arzneimittel bezieht ihre Public-Cloud-Services in Zukunft von den amerikanischen Anbietern Microsoft, Oracle und AWS.

publiziert am 20.6.2022
image

Neue Rechenzentren haben in Irland einen schweren Stand

Irland gilt als grosser Tech-Hub. Doch die Energiebehörde schiebt RZ-Neubauten wegen des Stromverbrauchs einen Riegel vor. Interxion muss ein Millionenprojekt stoppen.

publiziert am 17.6.2022
image

Weiterer Bericht zum OVH-Brand in Strassburg liegt vor

Die französische Behörde für Industrie-Unfälle nennt als mögliche Ursache für den RZ-Brand ein Wasserschaden an einem Wechselrichter.

publiziert am 13.6.2022