Itris Informatik und Itris Enterprise fusionieren

20. März 2020, 14:23
  • channel
  • reorg
  • it-dienstleister
image

Die beiden Unternehmen werden per April zu Itris One zusammengelegt.

Die beiden IT-Dienstleistungsunternehmen Itris Informatik und Itris Enterprise würden per 1. April 2020 fusionieren, heisst es in einer Mitteilung. Neu heisst das Unternehmen Itris One.
Die Fusion werde aufgrund der Stärke beider Unternehmen durchgeführt und beinhalte keinen Personalabbau. Mit über 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an acht Standorten entstehe daraus ein führendes IT-Unternehmen. Als Rechtsnachfolgerin übernehme Itris One alle Rechte und Pflichten aus bestehenden Verträgen und Vereinbarungen beider Unternehmen.
"Während Organisationsstruktur und Standorte von Itris Informatik und Itris Enterprise nahezu identisch sind, können vor allem Synergien genutzt werden. Im Lösungs- und Serviceportfolio sowie im Kundenfokus ergänzen sich beide Unternehmen ideal", schreibt Itris.
Die Ansprechpartner für Kunden blieben unverändert. Die Geschäftsführung der neuen AG Itris One übernehmen Guido Schwendemann (CEO Informatik AG) und Christian Studer (CEO Enterprise AG) gemeinsam.

Loading

Mehr zum Thema

image

Langjähriger IBM-Mann wechselt in die Geschäftsleitung von Abraxas

Raphael Mettan tritt beim IT-Dienstleister die Nachfolge von Christian Manser an. Er übernimmt die Leitung des Bereichs Infrastructure & Outsourcing.

publiziert am 26.1.2023
image

W&W Immo Informatik übernimmt Fairwalter

Das Portfolio des Anbieters von Immobiliensoftware soll durch die Applikation von Fairwalter komplettiert werden.

publiziert am 26.1.2023
image

Mitel will Unify-Business von Atos kaufen

Der Kommunikationsspezialist will den Bereich Unified Communications & Collaboration von Atos übernehmen. 3000 Mitarbeitende könnten ihren Arbeitgeber wechseln.

publiziert am 25.1.2023
image

Neues Servicenow-Partnerprogramm: "Revolution? Eher Evolution"

Servicenow stellt sein Partnerprogramm umfassend neu auf. Karl-Heinz Toelkes, Partnerverantwortlicher Zentraleuropa, äussert sich zu den Plänen in der Schweiz.

publiziert am 24.1.2023