Jetzt hat das Simap-Relaunchprojekt ein Gesicht

15. Juli 2021, 11:34
  • simap
  • e-government
  • politik & wirtschaft
  • verwaltung
image

Nach dem soeben erfolgten Zuschlag zur Realisierung der künftigen Beschaffungsplattform ist nun auch eine neue Webseite online.

"Noch 536 Tage sind es bis zur neuen Ausschreibungsplattform des öffentlichen Beschaffungswesens", heisst es aktuell zur Begrüssung auf der Webseite "KISSimap.ch". Sie ist angelegt worden, um den Neubau von simap.ch kommunikativ zu begleitet, wie es in einer Mitteilung heisst.
Offensichtlich unterstreicht der verantwortliche Verein mit diesem Online-Auftritt, dass es nach dem Fehlschlag des einst für 2019 anvisierten Relaunch-Projekts keine Pannen mehr geben wird.
Jedenfalls präsentiert die Plattform nun eine auf den Tag genau terminierte Roadmap für die Umsetzung der neuen Beschaffungsplattform. Zudem werden die Neuerungen erklärt, das 21-köpfige Projektteam vorgestellt und neben manch anderer Information werden die Webseiten-Besucher eingeladen, das Projekt zu kommentieren.
Nachdem vor wenigen Tagen die Zuschläge zur Realisierung sowie das Hosting und der Support der Plattform publiziert wurden, steht am 2. August als nächster Meilenstein die Freigabe der Realisierungsphase an. 

Loading

Mehr zum Thema

image

Meta spart und gibt sich optimistisch

Mark Zuckerberg kündigt ein "Jahr der Effizienz" an. Gestrichen werden Investitionen in RZs, das Management wird umgebaut.

publiziert am 2.2.2023
image

Wie die Schweizer Bevölkerung die Digitalisierung wahrnimmt

Cybergefahren werden präsenter, E-Government-Vorhaben nicht: Die Stiftung Risiko-Dialog hat der Schweiz auf den digitalen Zahn gefühlt.

publiziert am 2.2.2023
image

Cloud-Provider doppeln bei Microsoft-Kritik nach

Der US-Konzern beschränke mit seinen Lizenzbestimmungen den Wettbewerb, kritisiert die Vereinigung CISPE. Eine von ihr in Auftrag gegebene Studie soll dies jetzt belegen.

publiziert am 1.2.2023
image

Basel führt Pflichtfach Medien und Informatik in der Sek ein

Bislang wurden die Themenbereiche Medien und Informatik in anderen Fächern zusammen gebündelt. Ab dem Schuljahr 2024/2025 will Basel-Stadt das ändern.

publiziert am 1.2.2023