Kanton Zug ermöglicht Bitcoin als Zahlungsmittel bei Steuern

4. September 2020, 09:33
image

Der Kanton Zug akzeptiert ab 2021 als erster Kanton Kryptowährungen zur Begleichung von Steuern.

Im ganzen Kanton Zug können ab 2021 Steuern mit den Kryptowährungen Bitcoin oder Ether beglichen werden. Dies gilt für Beträge bis zu 100'000 Franken. Der Kanton ist der erste in der Schweiz, der diese Möglichkeit einführt. Laut der Finanzdirektion geht er dabei kein Währungsrisiko ein.
Auch grössere Schwankungen im Krypto-Wechselkurs hätten keinen Einfluss auf die geleistete Zahlung, da man den Betrag immer in Schweizer Franken erhalte, wird Finanzdirektor Heinz Tännler (SVP) in einer Mitteilung zitiert. Mit dem neuen Angebot wolle man den Einsatz von Kryptowährungen im Alltag fördern und vereinfachen, Zug beheimate überdurchschnittlich viele Unternehmen aus der Krypto-Branche.

Zahlungslösung von Bitcoin Suisse

Und eines dieser Unternehmen ist es denn auch, das die Zahlungslösung für die Steuerbegleichung mit Kryptowährungen ermöglicht. Der Kanton arbeitet dafür mit dem seit 2013 in Zug ansässigen Krypto-Finanzdienstleistungsunternehmen Bitcoin Suisse zusammen. Laut dem Kanton war Bitcoin Suisse eine treibende Kraft bei der Entwicklung des "Crypto Valleys" und der "Crypto Nation Switzerland".
Wer seine Steuerrechnung in Kryptowährung bezahlen will, teilt das der Zuger Steuerverwaltung mit und erhält danach den dafür notwendigen QR-Code. Die Methode steht sowohl Gesellschaften als auch Privatpersonen bis zu einem Forderungsbetrag von 100'000 Franken offen. Teilzahlungen werden nicht akzeptiert. In den kommenden Wochen führt der Kanton einen Pilotversuch durch.

In der Stadt Zug schon länger möglich

Die Stadt Zug akzeptiert schon seit längerem Kryptowährungen als Zahlungsmittel für Steuern. 2016 hatte sie als erste Stadt der Schweiz zudem Zahlungen mit Bitcoins für bestimmte Amtsdienstleistungen eingeführt. Seit 2017 akzeptiert auch das Zuger Handelsregisteramt Bitcoin und Ether.
Auf Gemeindeebene können Steuerpflichtige auch in Zermatt VS seit Anfang Jahr ihren Steuerverpflichtungen mit Bitcoin nachkommen. Bitcoin Suisse hat dazu ein Zahlungsterminal im Gemeindehaus Zermatt installiert, an dem Steuerpflichtigen die Gemeindesteuern mit Bitcoins bezahlen können.

Loading

Mehr zum Thema

image

Microsoft hostet E-Mail-Adressen des Schweizer Parlaments

Die Datenhaltung in der Schweiz ist von Microsoft vertraglich zugesichert. Die Lizenzen kosten 600 Franken pro Ratsmitglied und Jahr.

publiziert am 6.10.2022 2
image

Bruce Schneier: "Man wird nie sicher sein, dass E-Voting nicht manipuliert wurde"

Kryptographie-Guru Schneier war kürzlich in Zürich. Wir haben mit ihm über E-Voting, Cybersicherheit und die US-Zentralbank gesprochen.

publiziert am 6.10.2022 6
image

Das EPD für alle wird kommen

Es herrscht breiter Konsens, dass bei der kommenden Revision der Gesetzgebung "Elektronisches Patientendossier" die Pflicht für ein Dossier eingeführt wird.

publiziert am 6.10.2022
image

Versicherungsriese Lloyd's fürchtet, gehackt worden zu sein

Der Konzern hat die externen Verbindungen gekappt, nachdem ein möglicher Cyberangriff festgestellt worden ist. Lloyd's Syndikate handeln auch mit Cyberversicherungen.

publiziert am 6.10.2022