Krise holt auch Ericsson ein

22. Oktober 2009, 10:05
  • international
  • ericsson
  • geschäftszahlen
  • netzwerk
image

Nun spürt auch Telecom-Ausrüster Ericsson die Wirtschaftskrise.

Nun spürt auch Telecom-Ausrüster Ericsson die Wirtschaftskrise. So ging der Umsatz im dritten Quartal um 6 Prozent auf 4,47 Milliarden Euro zurück. Im Bereich Netzwerkausrüstung beträgt der Rückgang des operativen Ergebnisses drei Prozent auf 531 Millionen Euro. Während der Konzern im Vorjahresquartal noch einen Nettogewinn von 278 Millionen Euro verbuchen konnte, sank dieser im vergangenen Quartal auf nur noch 77 Millionen Euro.
Wie das Unternehmen mitteilt, sei der Umsatz mit Telekommunikationsnetzwerken vor allem in Lateinamerika um 18 Prozent eingebrauchen, in Zentral- und Osteuropa, dem Nahen Osten und Afrika um rund 11 Prozent. In den USA, Japan, China und Indien würden die Geschäfte aber weiter gut laufen, wird Carl-Henric Svanberg in einer Mitteilung zitiert. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Pentagon verteilt seinen riesigen Cloud-Auftrag

Das Verteidigungsministerium musste das grosse Cloud-Projekt neu aufgleisen und umbenennen. Jetzt sind Milliardenzuschläge an Amazon, Google, Microsoft und Oracle gesprochen worden.

publiziert am 9.12.2022
image

US-Behörde will Activision-Übernahme durch Microsoft verhindern

Microsofts grösste Akquisition der Firmengeschichte gerät immer mehr unter Druck. Die US-Handelsaufsicht FTC hat Klage gegen die Übernahme eingereicht.

publiziert am 9.12.2022
image

Beschluss für europaweit einheitliche E-ID gefasst

Die eIDAS-Verordnung der EU verpflichtet alle Mitgliedstaaten, eine einheitliche digitale Identität anzubieten. Europa scheint nicht aus den Fehlern der Schweiz gelernt zu haben.

publiziert am 7.12.2022 1
image

San Francisco: Vorerst doch keine Roboter zum Töten

In einer zweiten Abstimmung hat sich das kommunale Gremium doch noch gegen die Richtlinie entschieden.

publiziert am 7.12.2022