Krise holt auch Ericsson ein

22. Oktober 2009 um 10:05
  • international
  • ericsson
  • geschäftszahlen
  • netzwerk
image

Nun spürt auch Telecom-Ausrüster Ericsson die Wirtschaftskrise.

Nun spürt auch Telecom-Ausrüster Ericsson die Wirtschaftskrise. So ging der Umsatz im dritten Quartal um 6 Prozent auf 4,47 Milliarden Euro zurück. Im Bereich Netzwerkausrüstung beträgt der Rückgang des operativen Ergebnisses drei Prozent auf 531 Millionen Euro. Während der Konzern im Vorjahresquartal noch einen Nettogewinn von 278 Millionen Euro verbuchen konnte, sank dieser im vergangenen Quartal auf nur noch 77 Millionen Euro.
Wie das Unternehmen mitteilt, sei der Umsatz mit Telekommunikationsnetzwerken vor allem in Lateinamerika um 18 Prozent eingebrauchen, in Zentral- und Osteuropa, dem Nahen Osten und Afrika um rund 11 Prozent. In den USA, Japan, China und Indien würden die Geschäfte aber weiter gut laufen, wird Carl-Henric Svanberg in einer Mitteilung zitiert. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Nachlassende Umsätze für HP, HPE und Dell

Die drei traditionsreichen US-Hardwarehersteller können gerade nicht glänzen.

publiziert am 1.3.2024
image

BLKB setzt mit Radicant 22 Millionen Franken in den Sand

Das Geschäft der Basellandschaftlichen Kantonalbank läuft gut. Ein Wermutstropfen ist jedoch die neugegründete Digitalbank Radicant.

publiziert am 29.2.2024
image

Infoguard wächst stark

Vor allem die Nachfrage nach Cyber-Defence- und Incident-Response-Services tragen zum Umsatzplus bei. Im Ausland hat Infoguard "erfolgreich Fuss gefasst".

publiziert am 29.2.2024
image

Gigantische Umsatzsteigerung für Nvidia

Durch den KI-Boom hat sich der Umsatz des Chipherstellers innert 12 Monaten beinahe verdreifacht.

publiziert am 22.2.2024