Label "Swiss Hosting" gewinnt immer mehr Unterstützung

18. Februar 2021, 10:56
image

Mehr als 120 Schweizer Firmen aus unterschiedlichen Segmenten wollen mit Schweizer Datenhaltung punkten.

"Swiss Hosting" meldet eine erfolgreiche Startphase: Nach wenigen Monaten habe das im letzten August gegründete neue Label bereits mehr als 120 Trägerinnen und Träger. Dies meldet Swiss Made Software, die bereits das gleichnamige Label vergeben.
Die Unternehmen entstammen laut der Mitteilung aus allen Bereichen der Schweizer ICT, auf der Liste finden sich tatsächlich nicht nur Hoster, sondern auch Cloud- und SaaS-Anbieter. "Sie alle sehen Datensouveränität als klaren Wettbewerbsvorteil, als Qualitätslabel mit Garantie und nicht etwa als leeres Marketing-Versprechen", halten die Initiatoren fest.
Auch juristisch sei wasserdicht abgesichert, dass die Daten in der Schweiz bleiben, ebenso die Kontrolle über diese. "Es dürfen nur Schweizer Behörden zugreifen, wogegen sich die betroffenen Personen in dem vorgesehenen rechtsstaatlichen Verfahren wehren können", hält der Jurist Simon Schlauri fest.
Weitere Hintergründe erläuterte er in einem Interview zum Thema Datenhaltung und deren Export.
Tragen dürfen das Siegel "Swiss Hosting" nur Schweizer Unternehmen in Schweizer Hand, so dass im Streitfall garantiert ist, dass Schweizer Recht zur Anwendung kommt. Tochter-Unternehmen von ausländischen Konzernen sowie Schweizer Firmen in ausländischem Besitz kommen dafür nicht in Frage, sagte Swiss Made Software bei der Lancierung.
Interessenbindung: Wir sind Online-Partner von Swiss Made Software.

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

IT-Woche: Datenschutz vs. Anwälte – wer gewinnt?

Es läuft die Schlussviertelstunde des Spiels. Aktuell steht es Unentschieden. Die Anwälte sind im Angriff, aber die Datenschützer haben eine starke Verteidigung im Aufgebot.

publiziert am 30.9.2022
image

Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

publiziert am 30.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022