Lucas Seiler ist neuer CEO von TextShuttle

2. September 2021, 13:16
image

TextShuttle, Anbieter von maschinellen Übersetzungs-Dienstleistungen, hat Lucas Seiler zum CEO befördert. Inside-channels.ch hat mit Seiler über seine Ziele mit dem Unternehmen gesprochen.

Lucas Seiler ist seit dem 1. September 2021 neuer CEO von TextShuttle. Der studierte Jurist und Computerlinguist arbeitete die letzten zwei Jahre als Software Engineer im Unternehmen. Neben dem Schweizer Heimatmarkt will Seiler den Fokus auf die Geschäftsentwicklung im deutschsprachigen Ausland legen und "weitere Unternehmenskunden in Deutschland und Österreich gewinnen", so der 29-Jährige zu inside-channels.ch.
Ziel sei es, das bisherige organische Wachstum fortzusetzen, ohne "weitere Möglichkeiten zur Finanzierung auszuschliessen". Seiler will sein Unternehmen durch Kundenservice, Datenschutz und spezifische Übersetzungslösungen von der Konkurrenz im Ausland abheben. Dafür seien die Kundinnen und Kunden bereit, "Schweizer Preise zu zahlen", so Lucas Seiler.
Gleichzeitig mit Seiler startet Simona Todesco, bisher Head of Operations, als Chief Operating Officer. Samuel Läubli, CTO und Verwaltungsratsmitglied, übernimmt neu das VR-Präsidium von Martin Volk, der im Verwaltungsrat bleibt. TextShuttle beschäftigt aktuell 13 Mitarbeitende.

Loading

Mehr zum Thema

image

Über 10% mehr IT-Support-Stellen ausgeschrieben

IT-Stellen lassen sich derzeit nur schwer besetzen. Schweizer Firmen ohne hybride Arbeitsformen oder Homeoffice-Möglichkeit haben noch mehr Mühe, Personal zu finden.

publiziert am 30.11.2022
image

Tech-Angestellte: Investiert in digitale Infrastruktur, nicht Büroräume!

Eine Mehrheit will weiter hybrid arbeiten und eine schlechte Infrastruktur dafür wäre für viele ein Grund, den Job zu wechseln.

publiziert am 30.11.2022
image

Wie fanden Sie inside-it.ch im Jahr 2022?

Jetzt wollen wir mal zuhören, statt rausposaunen: Was haben wir heuer gut, was schlecht gemacht? Wir laden zum Jahresrückblick.

publiziert am 29.11.2022
image

Fachkräftemangel spitzt sich "drastisch" zu

Stellen für IT-Fachleute lassen sich laut Adecco derzeit nur sehr schwer besetzen. Gerade Software-Entwickler und -Ent­wickler­innen werden händeringend gesucht.

publiziert am 29.11.2022