Magirus verkauft IBM- und HP-Geschäft an Avnet

19. Juli 2007, 12:32
  • schweiz
image

Zwölf Leute wechseln von Magirus Schweiz zu Avnet Schweiz. Magirus konzentriert sich fortan auf das Lösungsgeschäft.

Zwölf Leute wechseln von Magirus Schweiz zu Avnet Schweiz. Magirus konzentriert sich fortan auf das Lösungsgeschäft.
Magirus will seinen IT-Infrastruktur-Bereich "Enterprise Infrastructure Division" in Europa loswerden. Wie das Unternehmen heute bekannt gab, übernimmt der US-amerikanische Value Added Distributor (VAD) Avnet Technology Solutions das gesamte Geschäft mit Server- und Storage-Systemen, Software und Services von HP und IBM in den Ländern Deutschland, Österreich, Schweiz, Grossbritannien, Italien, Dänemark, Schweden und im Mittleren Osten. Die Übernahme sollte im Oktober abgeschlossen werden. Der Verkaufspreis wurde nicht genannt.
Fokus auf Lösungen
Magirus positioniert sich somit definitiv als Lösungsanbieter und Distributor von komplexen IT-Lösungen. Vor drei Monaten hat Magirus die Trennung zwischen dem traditionellen Infrastrukturbereich und dem neueren Lösungsverkauf eingeführt – nun ist auch klar, wieso. Im Gespräch mit inside-channels.ch hatte Erik Walter, General Manager für die Region DACH (Deutschland, Österreich, Schweiz) vergangenen März gesagt, Magirus sei im Infrastruktur-Bereich wie auch andere Distis den knappen Margen ausgeliefert: "Wir können uns hier wegen der Margensituation etwa ein Viertel weniger Leute leisten als im Lösungsbereich."
Der Fokus liegt nun ganz auf dem Bereich "IT-Lösungen", der die Bereiche Security, Virtualisierung, Open Source, Storage-Management/ILM, IT-Management und Intelligent Network beinhaltet und vor allem von den Produkten des Herstellers EMC lebt. Bereits mit der Übernahme des Distributors Allasso im März 2006 hat sich Magirus verstärkt. Weitere Übernahmen dürften folgen.
Im Februar 2005 hatte Magirus in Strassburg das "IBM Business Partner Innovation Center" (BPIC) eröffnet. Wie Magirus-Sprecherin Martina Paulus gegenüber inside-channels.ch sagt, bleibt dieses Logistik- und Technologiezentrum bei Magirus. Europaweit werden 140 Leute von Magirus zu Avnet wechseln. In der Schweiz werden es zirka zwölf sein. Das ist immerhin fast die Hälfte der 30-köpfigen Belegschaft von Magirus Schweiz. Gemäss Paulus ist vorgesehen, dass alle diese Mitarbeiter zu Avnet nach Horgen wechseln.
Avnet in der Schweiz grösser als Magirus
In Horgen bei Zürich befindet sich die Schweizer Niederlassung von Avnet Partner Solutions (APS) – das ist eine Business-Unit von Avnet. Ein kleiner Exkurs in die Geschichte von Avnet: Das Unternehmen wurde 1921 in Phoenix (Arizona) gegründet und ist in zwei Hauptgeschäftsbereiche gegliedert. Avnet Electronics Marketing ist ein Distributor für Halbleiter, Zwischenverbindungen, passive und elektromechanische Bauteile (weltweit 7000 Mitarbeiter). Avnet Technology Solutions ist der VAD, der nun den Infrastruktur-Bereich von Magirus übernommen hat und weltweit 4000 Leute beschäftigt – in Europa 850.
Bislang ist Avnet Technology Solutions wiederum in vier Segmente aufgeteilt: Avnet Computing Components, Avnet Applied Computing Solutions, Avnet Visual & Data Solutions und APS. In der Schweiz gibt es - nebst Avnet Electronics Marketing in Lausanne, Dietikon und Langenthal - die Horgener APS. Im Rahmen der Übernahme des Infrastruktur-Bereichs von Magirus wird APS ab Oktober Avnet Technology Solutions heissen.
In Horgen sind derzeit 17 Leute beschäftigt, ab Oktober werden es also knapp 30 sein. Das Unternehmen vertreibt nebst IBM-Produkten (Server, Storage, Software) auch Lösungen von OpTier, Geotrust, Ericom oder Brocade. Gemäss Avnet-Sprecherin Kirsten Klatt wird Avnet in der Schweiz auch HP-Lösungen anbieten, sobald die Transaktion abgeschlossen ist. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

Exklusiv: Prime Computer vor dem Aus

Der St.Galler Assemblierer stellt seinen Betrieb bereits per Ende Oktober ein. Unseren Quellen zufolge wird seit Frühjahr über die Auflösung von Prime Computer spekuliert.

aktualisiert am 21.9.2022 2
image

Nationalrat stellt sich hinter digitale Verwaltung

Nach dem Ständerat heisst auch der Nationalrat das Bundesgesetz zur Digitalisierung der Verwaltung deutlich gut. Er will aber Anpassungen.

publiziert am 21.9.2022
image

Parlament will einen elektronischen Impfausweis

Nach dem Nationalrat hat auch der Ständerat einem Nachfolgeprojekt zu "Meineimpfung.ch" zugestimmt. Jetzt soll ein neues digitales Impfbüchlein kommen.

publiziert am 20.9.2022
image

Daten entwendet: Diakonissenhaus Riehen bestätigt Cyberangriff

Nach der Ransomware-Attacke auf das Basler Klosterdorf sind Dateien veröffentlicht worden. Das Diakonissenhaus schildert uns jetzt die Auswirkungen des Angriffs.

publiziert am 19.9.2022