McAfee greift Microsoft scharf an

4. Oktober 2006, 10:30
  • security
  • management
  • mcafee
  • symantec
  • microsoft
  • adobe
image

Nach --http://www.

Nach Symantec und Adobe schaltet sich nun auch der Softwarehersteller McAfee im Konflikt gegen Microsofts neues Betriebssystem Windows Vista ein. In einer ganzseitigen Anzeige in der 'Financial Times' vom Montag kritisiert das Unternehmen, Microsoft nutze seine Monopol-Macht aus, um die eigenen Security-Produkte zu vermarkten. McAfee-CEO George Samenuk greift in dem offenen Brief Microsoft direkt an: Wenn die Sicherheitssoftware von Microsoft versage, versage sie auf 97 Prozent der Desktops weltweit. Das Risiko für die Verbraucher sei angesichts dieser Situation "beträchtlich".
Der Security-Spezialist kritisiert, wie Symantec, dass Microsoft den Antivirensoftware-Herstellern keinen Zugang zum Kernel (Betriebssystem-Kern) ermöglicht. Dieser soll durch die PatchGuard-Funktion von Microsoft vor externen Angriffen geschützt werden. "Um die Kunden vor den bösen Jungs zu schützen, sperrst du nicht die guten Jung aus", sagt Samenuk. Und weiter: "Wir sind diejenigen, die euer Produkt jahrelang geschützt haben." (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cybersecurity bei EY

Mit dem Cybersecurity Team unterstützen wir bei EY unsere Kundinnen und Kunden bei der Risikominimierung von Cyberangriffen.

image

Adfinis ernennt einen CTO

CEO Nicolas Christener, bisher auch CTO des Open-Source-Dienstleisters, will sich vermehrt mit Wachstumsplänen beschäftigen.

publiziert am 3.10.2022
image

Ransomware-Bande meldet Angriff auf Ferrari

Die Gruppe Ransomexx hat angeblich erbeutete Dateien veröffentlicht. Der Automobilhersteller erklärt, keine Beweise für eine Verletzung seiner Systeme zu haben.

publiziert am 3.10.2022
image

Sonja Meindl stösst zu Microsoft

Microsoft Schweiz holt Sonja Meindl als Leiterin Enterprise Commercial Business in die GL. In dieser Rolle verantwortet sie das Grosskundengeschäft.

publiziert am 3.10.2022