Microsoft legt sich für das iPad ins Zeug

22. Januar 2016, 10:50
  • technologien
  • microsoft
  • app
image

Ab heute haben die Office Apps für iPad und iPad Pro eine ganze Reihe neuer Tricks auf Lager.

Ab heute haben die Office Apps für iPad und iPad Pro eine ganze Reihe neuer Tricks auf Lager. So habe Microsoft etwa die Zeichnungswerkzeuge verbessert, unter nun präziser arbeiten würden. Von Windows 10 auf iOS portiert wurde ausserdem der Power Point Designer zusammen mit den Morph-Werkzeugen. Gemeinsam sorgen sie dafür, dass Power Point Präsentationen wieder etwas zeitgemässer daherkommen. So lässt sich mit den Morph-Werkzeugen aus nur zwei Bildern eine Animation erstellen, für die die Tools die Veränderungen zwischen den zwei Bildern errechnen und einen nahtlosen Übergang erstellen.
Damit liefert Microsoft ein paar gute Argumente für eine Office-365-Lizenz. Denn während die Konkurrenz von Google ihre Dienste gratis anbietet, stehen die Apps von Microsoft nur Nutzern von Office 365 offen. (mik)

Loading

Mehr zum Thema

image

Twint partnert mit Cembra-Tochtergesellschaft Swissbilling

Die Schweizer Bezahl-App Twint will künftig mit Swissbilling zusammenarbeiten. Details der Partnerschaft waren indes nicht zu erfahren.

publiziert am 23.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022
image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022