Microsofts Fünf-Jahres-Plan (für Übernahmen)

22. Oktober 2007, 14:43
  • international
  • microsoft
  • unternehmen
  • strategie
image

Gemäss einem Bericht von 'Computer Business Reviews' erklärte Microsoft Chef Steve Ballmer am "Web 2.

Gemäss einem Bericht von 'Computer Business Reviews' erklärte Microsoft Chef Steve Ballmer am "Web 2.0"-Summit letzte Woche, dass Microsofts-Übernahme-Strategie in den nächsten vielleicht fünf Jahren pro Jahr den Kauf von bis zu 20 Unternehmen im Preisbereich von 50 Millionen bis zu einer Milliarde Dollar vorsehe.
Dies würde bedeuten, dass Microsoft seine Übernahmeaktivitäten tendenziell ausdehnt - und angesichts des Ortes von Ballmers Aussagen wahrscheinlich vor allem im Web 2.0-Bereich – aber keine "Megakäufe" plant. Die Übernahme von aQuantive für rund sechs Milliarden Dollar würde damit weiterhin eine Ausnahme darstellen und Microsoft bei der bisherigen Gewohnheit bleiben, fast nur relativ kleine Unternehmen aufzukaufen - vielleicht.
Auf die Frage, ob er denn grössere Übernahmen prizipiell ausschliesse, produzierte Ballmer – wenn sich unsere Kollegen nicht verhört haben - nämlich das wunderbare Bonmot: "Wenn dies irgendwann Sinn macht, dann macht es dann vielleicht Sinn." (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

Nach Angriff warnt Revolut vor Phishing-Kampagne

Bei einem Cyberangriff auf das Fintech-Unternehmen sollen sich Hacker Zugang zu zehntausenden Kundendaten verschafft haben. Revolut bestätigt den Abfluss von Daten.

publiziert am 22.9.2022
image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022