MySQL-Anwendungen mit Visual Studio entwickeln

27. Juni 2006, 14:18
  • microsoft
image

Der bekannte schwedische Datenbank-Spezialist MySQL hat sich dem Visual Studio Industry Partner-Programm von Microsoft angeschlossen.

Der bekannte schwedische Datenbank-Spezialist MySQL hat sich dem Visual Studio Industry Partner-Programm von Microsoft angeschlossen. Microsoft hilft den Mitgliedern dieser Allianz, ihre Entwicklungswerkzeuge in Visual Studio einzubauen.
Damit werden die MySQL-Community grössere Flexibilität bei der Entwicklung und Einrichtung von Software für Windows-Systeme, die auf der gleichnamigen Open-Source Datenbank aufsetzt, erhalten. MySQL wird Komponenten für die Microsoft'sche Entwicklungsumgebung Visual Studion 2005 entwickeln und kostenlos ins Netz stellen.
MySQL ist weit verbreitet und stellt für gewisse Applikationen durchaus eine valable Alternative zu kostenpflichtigen Datenbanken wie DB2, Oracle oder SQL Server dar. Gemäss Marten Mickos, dem Leiter der schwedischen Firma, werden heute täglich mehr als 50'000 Datenbanken heruntergeladen, 40 % davon sind Windows-Versionen. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Microsoft hostet E-Mail-Adressen des Schweizer Parlaments

Die Datenhaltung in der Schweiz ist von Microsoft vertraglich zugesichert. Die Lizenzen kosten 600 Franken pro Ratsmitglied und Jahr.

publiziert am 6.10.2022
image

Microsoft rollt neues Partner­programm aus

Migration in und Services um die Cloud stehen im Fokus des neuen Microsoft-Channel-Programms. ISVs werden im Laufe des Jahres nachgezogen.

publiziert am 5.10.2022
image

Exchange Zero Day: Microsoft muss Workaround abändern

Der erste Workaround bietet nur wenig Schutz.

publiziert am 5.10.2022
image

Sonja Meindl stösst zu Microsoft

Microsoft Schweiz holt Sonja Meindl als Leiterin Enterprise Commercial Business in die GL. In dieser Rolle verantwortet sie das Grosskundengeschäft.

publiziert am 3.10.2022