SanDisk gibt Umsatzwarnung heraus

4. April 2012 um 06:00
  • international
  • geschäftszahlen
image

Der amerikanische Flash-Speicherhersteller SanDisk bekommt trotz stark sinkender Preise eine verhaltene Nachfrage zu spüren und musste daher die Umsatzprognose fürs erste Quartal 2012 nach unten korrigieren.

Der amerikanische Flash-Speicherhersteller SanDisk bekommt trotz stark sinkender Preise eine verhaltene Nachfrage zu spüren und musste daher die Umsatzprognose fürs erste Quartal 2012 nach unten korrigieren.
Statt der ursprünglich erwarteten 1,3 bis 1,35 Milliarden Dollar geht SanDisk jetzt nur noch von Erlösen in Höhe von 1,2 Milliarden Dollar aus. Die Analysten hatten den Quartalsumsatz im Schnitt auf 1,34 Milliarden Dollar taxiert.
Wie das US-Unternehmen mitteilt, dürfte auch die angestrebte Bruttomarge von 39 bis 42 Prozent nicht einzuhalten sein. Die Anleger reagierten entsprechend verschreckt, so ist der Kurs der SanDisk-Aktie am Vortag nachbörslich um sieben Prozent abgesackt.
Neben Speicherkarten und -sticks hat SanDIsk auch Solid State Drives (SSDs) und embedded Speicherprodukte für Smartphones, Tablets, Digitalkameras und andere mobile Geräte im Portfolio. Obwohl das Geschäft mit solchen Mobile Devices boomt, konnten nicht alle SanDisk-Kunden davon profitieren und sahen sich einige von ihnen gezwungen, ihre Orders zurückzufahren. Hinzu kam das bestehende Überangebot bei den Speicherchips, die sich auch auf die Preise und Margen für die von SanDisk angebotenen Module auswirkt. (kh)

Loading

Mehr zum Thema

image

Gigantische Umsatzsteigerung für Nvidia

Durch den KI-Boom hat sich der Umsatz des Chipherstellers innert 12 Monaten beinahe verdreifacht.

publiziert am 22.2.2024
image

Kudelski will Skidata verkaufen

Unter dem Strich fällt das Resultat beim Verschlüsselungs-Spezialisten tiefrot aus. Nun stellen die Lausanner den Geschäftsbereich Skidata zum Verkauf ins Schaufenster.

publiziert am 22.2.2024
image

Also büsst über 1 Milliarde Umsatz ein

Der Emmener Distributor muss einen Dämpfer hinnehmen: Umsatz und Gewinn sind 2023 deutlich geschrumpft.

publiziert am 20.2.2024
image

Temenos steigert Gewinn und wehrt sich gegen Vorwürfe

Der Genfer Bankensoftware-Hersteller kommt trotz guten Zahlen nicht zur Ruhe. Gegen die schweren Vorwürfe soll eine Untersuchung eingeleitet werden.

publiziert am 20.2.2024