Emineo wächst zweistellig

6. Oktober 2020 um 12:08
  • channel
  • geschäftszahlen
  • it-dienstleister
  • emineo
image

Mehr internationales Geschäft und ein breiteres Angebot lassen den SAP-Partner und Softwareentwickler wieder wachsen.

2019 konnte Emineo seinen Umsatz gemäss einer Mitteilung von 22 auf 30 Millionen Franken steigern. Ein Jahr davor war der Umsatz des SAP-Dienstleisters und Softwareentwicklers stagniert. Damals sagte das Unternehmen, dass man für 2019 mit einem zweistelligen Umsatzwachstum rechne. Gleichzeitig wurden kräftig neue Spezialisten rekrutiert. 
Nun teilt Emineo mit, das Geschäftsjahr 2019 mit einem Umsatzwachstum von 35% und mit einem Mitarbeiterzuwachs von 50% auf 120 Angestellte abgeschlossen zu haben.
Der Trend soll fortgesetzt werden. Für das erste Halbjahr 2020 weist Emineo ein Umsatzplus von 10% aus. Auch für den Rest des Jahres und für 2021 prognostiziert das Unternehmen Wachstum. Es könne eine wachsende Nachfrage und eine positive Marktstimmung verzeichnet werden, heisst es in der Mitteilung.
Zum positiven Ausblick trage auch das steigende internationale Geschäft bei, vor allem in der Romandie. Gleichzeitig habe der SAP-Partner sein Leistungsspektrum und die Expertise in den Bereichen Advanced Analytics und User Experience vergrössert. Dabei handle es sich um für die Digitalisierung relevantes Know-how, schreibt Emineo.
Gewachsen sei das 2002 gegründete Unternehmen auch bei der Eigentümerschaft. Dies solle die Kontinuität von Emineo sicherstellen. Neben den Gründungspartnern Christoph Winkler, Werner Zecchino und Marcel Zimmermann seien seit diesem Jahr auch CEO Aleardo Chiabotti sowie Timo Schwab, Head of Consulting & Products, neue Teilhaber von Emineo. 

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

EU stellt Fragen, Broadcom macht Zugeständnisse

Nach Beschwerden von Usern und Providern hat die EU Fragen an Broadcom geschickt. Der Konzern reagierte mit einem leichten Zurückkrebsen.

publiziert am 16.4.2024
image

Salesforce will angeblich Informatica übernehmen

Derzeit laufen gemäss Berichten Gespräche über einen allfälligen Kauf. Es wäre die grösste Übernahme von Salesforce seit der Akquisition von Slack im Jahr 2020.

publiziert am 15.4.2024
image

Untersuchung findet keine Finanzmanipulationen bei Temenos

Der Bericht zur Untersuchung widerspricht den Vorwürfen, die ein Investmentunternehmen im Februar gemacht hat.

publiziert am 15.4.2024
image

Heisst Klara bald E-Post?

Wie inside-it.ch erfahren hat, könnte der Name Klara bald verschwinden. Die heutige Post-Tochter rückt wohl auch namenstechnisch näher an den Gelben Riesen.

publiziert am 12.4.2024