Support für Internet Explorer 8, 9 und 10 endet heute

12. Januar 2016, 14:14
  • workplace
  • microsoft
  • support
  • security
image

Heute endet der Microsoft-Support für die älteren Versionen des Internet Explorers.

Heute endet der Microsoft-Support für die älteren Versionen des Internet Explorers. Technischen Support und Security-Updates gibt es somit nur noch für die aktuelle Version 11. Internet Explorer 11 erhält nach wie vor Updates auf den Betriebssystemen Windows 7, Windows 8.1 und Windows 10, wie Microsoft in einem Blogeintrag schreibt.
Durch das Supportende werden die älteren Versionen des Microsoft-Browsers anfällig für Malware oder ausnutzbare Schwachstellen. Microsoft rät deshalb, auf eine neue Version des Browsers zu wechseln. Diese soll übrigens so lange unterstützt werden, bis auch Windows 10 das Ende des Lebenszyklus erreicht, heisst es weiter.
Wie viele User sind vom Support-Ende betroffen? Internationale Statistiken geben recht unterschiedliche, zum Teil noch erschreckend hohe Marktanteile der älteren Explorer-Versionen an. Laut einer Umfrage in Grossbritannien besipielsweise sollen fast drei Viertel der Explorer-User noch ein der älteren Versionen nutzen. Laut den Zahlen des bekannten Webstatistikers Netmarketshare sind global gegenwärtig noch etwa 40 Prozent der Explorer-User mit einer der nun nicht mehr unterstützten Versionen unterwegs. Von den inside-it-Leser sind noch etwas mehr bereits umgestiegen. Laut unserer internen Statistik benutzen rund zwei Drittel der User, die unsere Site mit Explorer besuchen, bereits die Version 11. (kjo/hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zurich Film Festival – Ticketverkauf dank flexibler Standortvernetzung.

Heute ist das Zurich Film Festival (ZFF) das grösste Herbstfilm-Festival im deutschsprachigen Raum und ein Sprungbrett zu den Oscars. 2005 fand es zum ersten Mal statt.

image

TAP Portugal bestätigt den Klau von Passagierdaten

Nach dem Cyberangriff sind 600 Gigabyte an Daten der Airline veröffentlicht worden – auch von Schweizer Passagieren. Kunden werden vor möglichen Phishing-Angriffen gewarnt.

publiziert am 23.9.2022
image

Nach Angriff warnt Revolut vor Phishing-Kampagne

Bei einem Cyberangriff auf das Fintech-Unternehmen sollen sich Hacker Zugang zu zehntausenden Kundendaten verschafft haben. Revolut bestätigt den Abfluss von Daten.

publiziert am 22.9.2022
image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022