Suse lanciert neue "Container-as-a-Service"-Version

16. September 2019, 12:41
  • rechenzentrum
  • suse
  • kubernetes
image

Suse hat die vierte Auflage seiner "Container-as-a-Service"-Plattform lanciert.

Suse hat die vierte Auflage seiner "Container-as-a-Service"-Plattform lanciert. Suse CaaS basiert auf Suse Linux Enterprise und der neusten Version von Kubernetes. DevOps-Teams sollen damit eine breite Palette an Workloads managen können, sowohl traditionelle als auch transaktionale und cloudnative Workloads.
Durch die Integration einer auf dem Open-Source-Projekt Cilium basierenden Hochleistungs-Paketfilterung soll die CaaS-Plattform zudem sicherer geworden sein.
Die Plattform könne sich nun automatisch aktualisieren, so Suse, und Workloads nahtlos und ohne teure Downtime auf aktualisierte Services übertragen. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Infopro nach Cyber­angriff wieder online

Der Berner Hoster hat nach einer Cyberattacke die Systeme im RZ heruntergefahren. Mittlerweile stehen die Services wieder auf "grün", es können aber Performance-Einbussen auftreten.

publiziert am 6.12.2022
image

Green schliesst Refinanzierung über 480 Millionen Franken ab

Mit dem eingenommenen Kapital soll vor allem in den Ausbau der Infrastruktur investiert werden. Damit will der Provider seine Marktposition stärken.

publiziert am 1.12.2022
image

OVHcloud bekommt 200 Millionen Euro für neue RZs

Erstmals gewährt die Europäische Investitionsbank ein Darlehen im Cloud-Sektor. OVH will damit in Europa expandieren, und IDC anerkennt das Unternehmen neu als Hyperscaler.

publiziert am 28.11.2022
image

Bei Infopro laufen erste Systeme nach Cyber­angriff wieder

Der Berner IT-Dienstleister kann erste Systeme wieder hochfahren und hofft, im Verlauf dieser Woche zum Normal­betrieb zurückkehren zu können.

publiziert am 28.11.2022