Swisscom steigt aus dem Inkassogeschäft aus

4. Mai 2015, 15:10
  • telco
  • swisscom
  • verkauf
image

Swisscom hat in den letzten Jahren zwar --http://www.

Swisscom hat in den letzten Jahren zwar einige strategische Übernahmen getätigt. Nun verkauft Swisscom auch die Tochter Alphapay, welche an die Hamburger EOS-Gruppe geht. Für die rund achtzig Mitarbeitenden und die Kunden des Inkassounternehmens sei die grösstmögliche Kontinuität sicherstellt, teilt Swisscom mit. Alphapay werde auch unter dem neuen Eigentümer das Inkasso für Swisscom übernehmen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.
Alphapay bearbeitet an vier Standorten in der Schweiz über 150‘000 Zahlungsstörungen pro Jahr. Damit ist Alphapay die Nummer zwei im Schweizer Inkassomarkt (nach Intrum Justitia). Alphapay sei weder ein Kerngeschäft noch ein strategisches Wachstumsfeld von Swisscom, teilt der Telco mit.
EOS wurde 1974 als Inkasso-Abteilung des Otto Versandes gegründet und ist nach wie vor zu 100 Prozent im Besitz der Otto Group. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022 3
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022
image

Huawei Schweiz ehrt seine "Partner des Jahres 2022"

Der chinesische Technologiekonzern betont bei der Award-Vergabe 2022 "bedeutende Projekte" der öffentlichen Hand.

publiziert am 20.9.2022