Tata Consultancy Services backt kleinere Brötchen

17. Oktober 2014, 14:45
image

Tata Consultancy Services (TCS) hat die Anleger im zweiten Quartal enttäuscht.

Tata Consultancy Services (TCS) hat die Anleger im zweiten Quartal enttäuscht. Wie der Mitbewerber Accenture hat auch der grösste indische Software-Exporteur die Gewinnerwartungen nicht erfüllt. Das Plus um 14 Prozent auf 860 Millionen Dollar lässt sich dennoch sehen. Der Umsatz wuchs in etwa gleich stark.
TCS hat im vergangenen Quartal weniger grosse Projekt abgeschlossen als zuvor. Analysten gehen davon aus, dass in nächster Zeit keine Big Deals zu holen sind. Firmen wollen vermehrt kleinere Projekte abschliessen, um sich schneller an Marktbedürfnisse anzupassen. TCS litt zudem unter der Schwäche in Lateinamerika.
TCS ist zurzeit dabei, den europäischen Markt nach möglichen Übernahmezielen zu beackern. Im Fokus steht insbesondere Deutschland. In der Schweiz ist man zufrieden mit dem vergangenen Quartal. Heinz Gehri, Country Manager von Tata Consultancy Services Switzerland, meint: "Das erneut erfolgreiche Quartalsresultat - sowohl global als auch in der Schweiz - bestärkt uns weiterhin auf unserem Weg. Die partnerschaftlichen Beziehungen zu unseren Kunden konnten wir ebenso ausbauen, wie auch unsere Marktdurchdringung. TCS hat sich auch in der Schweiz als Knowledge Leader in Business und Technologie etablieren können. Die Finanzzahlen wie auch die Signale aus dem Markt unterstreichen, dass unsere Strategien und Lösungen den Anforderungen des Marktes vollends entsprechen." (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Das Wachstum der Hyperscaler verlangsamt sich

Bei AWS, Azure und Google Cloud ist es jahrelang nur steil bergauf gegangen. Jetzt aber macht sich der Spardruck der Kunden bemerkbar.

publiziert am 3.2.2023
image

APIs bei Twitter werden kostenpflichtig

Schon in weniger als einer Woche werden Entwicklerinnen und Entwickler zur Kasse gebeten. Ein Preismodell gibts noch nicht.

publiziert am 3.2.2023
image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

Meta spart und gibt sich optimistisch

Mark Zuckerberg kündigt ein "Jahr der Effizienz" an. Gestrichen werden Investitionen in RZs, das Management wird umgebaut.

publiziert am 2.2.2023