UBS lagert Netzwerk-Betrieb aus

10. Mai 2010, 12:42
  • cloud
  • ubs
  • outsourcing
  • netzwerk
image

Schnappt sich CSC den Auftrag? Rund 90 Prozent der Mitarbeitenden sollen übernommen werden.

Schnappt sich CSC den Auftrag? Rund 90 Prozent der Mitarbeitenden sollen übernommen werden.
Die Schweizer Grossbank UBS will den Bereich "Managed Network Services" an den amerikanischen IT-Dienstleister CSC auslagern. Dies berichtet das Newsportal '20 Minuten'. Die Abteilung, die Netzwerk-, Telefonie- und Multimedia-Dienstleistungen für die Bank erbringt, beschäftigt rund 350 Mitarbeitende, davon rund 100 in der Schweiz.
Andreas Kern, Mediensprecher der UBS, bestätigt gegenüber inside-it.ch, dass am vergangenen Donnerstag eine Informationsveranstaltung für die betroffenen Mitarbeiter stattgefunden hat. Dabei sei über ein Projekt zur Auslagerung der in diesem Bereich erbrachten Leistungen an einen möglichen externen Dienstleister berichtet worden. Den Namen des Dienstleisters wollte Kern allerdings auch auf Nachfrage nicht nennen, da der Vertrag noch nicht unterzeichnet sei. Die Mitarbeiter seien jedoch bereits früher darüber informiert worden, dass man Optionen für eine Auslagerung prüfe.
Wie '20 Minuten' von einem an der Informationsveranstaltung anwesenden Mitarbeiter wissen will, habe die UBS keine detaillierten Angaben zu einem Sozialplan gemacht. Man habe lediglich von Leistungen "bis Juli" für Mitarbeiter gesprochen, die nicht zur CSC wechseln können oder wollen. Welche Konditionen danach gälten, sei offen gelassen worden, so die Zeitung.
Rund 90 Prozent der Mitarbeiter - also rund 310 Vollzeitstellen - dürften in der Anfangsphase des Deals vom externen IT-Dienstleister übernommen werden, ist aus gut informierten Kreisen zu hören. Ein kleines Kernteam dürfte dabei direkt bei der UBS verbleiben, um die Schnittstellenfunktion sicherzustellen. (Thomas Brühwiler)

Loading

Mehr zum Thema

image

Public Cloud: Der Bund hat Verträge mit Hyperscalern unterzeichnet

Da noch ein Gerichtsverfahren hängig ist, können die Ämter noch keine Cloud Services im Rahmen der 110 Millionen Franken schweren WTO-Beschaffung beziehen.

publiziert am 27.9.2022
image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022
image

Wie ERP-Lösungen bei Unternehmen abschneiden

ERP-Anwender aus dem DACH-Raum kritisieren in einer Trovarit-Befragung die Performance der Systeme. Nachhaltigkeit ist zum Trendthema geworden, noch vor der Cloud.

Von publiziert am 26.9.2022
image

USA lockert Sanktionen für IT-Firmen im Iran

Weil die iranische Regierung den Zugang zum Internet eingeschränkt hat, versuchen sowohl Behörden als auch Private den Informationsfluss aufrecht zu halten.

publiziert am 26.9.2022