USA erklären 5 chinesische Tech-Firmen zum Sicherheitsrisiko

15. März 2021, 10:31
image

Die US-Aufsichtsbehörde nennt chinesische Netzwerkausrüster "Bedrohung für die nationale Sicherheit". China warnt vor "ernsthafter Störung" des Handels.

Die US-Regulierungsbehörde FCC hat 5 chinesische Firmen zur Bedrohung für die nationale Sicherheit der USA erklärt. Darunter sind die Telekommunikationsausrüster Huawei und ZTE, die bereits vergangenes Jahr von der Behörde als Sicherheitsbedrohung für Kommunikationsnetzwerke eingestuft worden waren. Neu gilt dies auch für Hytera Communications, Hangzhou Hikvision Digital Technology und Dahua Technology, wie die kommissarische FCC-Vorsitzende Jessica Rosenworcel am 12. März mitteilte. 
Durch die Einstufung solle sichergestellt werden, das beim Anlegen moderner Netzwerke "nicht die Fehler der Vergangenheit wiederholt werden oder Geräte oder Dienste verwendet werden, die eine Bedrohung für die nationale Sicherheit der USA oder die Sicherheit und den Schutz der Amerikaner darstellen werden", so Rosenworcel. US-Bürger seien stärker denn je auf sichere Kommunikationsnetzwerke angewiesen – sei es bei der Arbeit, für die Schule oder im Gesundheitssystem.
Die FCC handelt auf Basis eines Gesetzes von 2019, demzufolge die Behörde dazu verpflichtet ist, Telekomausrüster- und Dienstleister zu identifizieren, von denen "inakzeptable Sicherheitsrisiken" ausgehen. 
Huawei ging im Februar 2020 vor Gericht, um den FCC-Entscheid anzufechten. Gegenüber 'Reuters' wollte das Unternehmen aktuell keine Stellung nehmen. Hikvision erklärte gegenüber der US-Nachrichtenagentur, dass man die FCC-Entscheidung entschieden ablehne "und alle Optionen abwägt, wie man am besten gegen diese unbegründete Bezeichnung vorgehen" könne. Die anderen drei Unternehmen haben sich gegenüber 'Reuters' nicht geäussert oder konnten nicht für einen Kommentar erreicht werden.

Loading

Mehr zum Thema

image

Anti-Fake-News-Initiative ist vorerst vom Tisch

Mit einem Vorstoss sollten Betreiber in die Pflicht genommen werden, wenn auf ihren Onlineplattformen Falschinformationen verbreitet wurden. Zunächst sind aber Abklärungen nötig.

publiziert am 3.2.2023
image

Der Wandel im Beschaffungsrecht

Am 02. Februar 2023 ist das erste Event seiner Art – "E-Government im Fokus" – von inside-it.ch über die Bühne gegangen. Wir haben mit 4 Speakern diskutiert, die das Beschaffungswesen in- und auswendig kennen.

publiziert am 3.2.2023
image

Next Episode: Das neue Simap verzögert sich nochmals

Die Entwickler haben die "Komplexität analysiert" und sind zu einer neuen Schätzung gelangt. Dieses Jahr wird’s nichts mehr mit KISSimap.

publiziert am 3.2.2023
image

Das Wachstum der Hyperscaler verlangsamt sich

Bei AWS, Azure und Google Cloud ist es jahrelang nur steil bergauf gegangen. Jetzt aber macht sich der Spardruck der Kunden bemerkbar.

publiziert am 3.2.2023