Vista-Marktanteil bereits rückläufig?

5. Oktober 2009, 10:06
  • international
image

Wie das US-IT-Magazin 'Computerworld' berichtet, ist der globale Anteil der PCs, auf denen Windows Vista läuft, im September erstmals seit zwei Jahren nicht gestiegen sondern zurückgegangen.

Wie das US-IT-Magazin 'Computerworld' berichtet, ist der globale Anteil der PCs, auf denen Windows Vista läuft, im September erstmals seit zwei Jahren nicht gestiegen sondern zurückgegangen. Angesichts des am 22. Oktober bevorstehenden offiziellen Marktstarts von Windows 7 deutet dies darauf hin, dass sich einige User bereits von der wenig geliebten letzten Windows-Version verabschieden.
'Computerworld' beruft sich auf aktuelle Zahlen des Marktforschungsinstituts Net Applications. Dieses schätzt Betriebssystem- und Browser-Marktanteile aufgrund von Internet-Zugriffen. Demgemäss ist der Anteil der Vista-PCs im September verglichen mit dem August um 0,2 Prozent auf 18,6 Prozent zurückgegangen. Gleichzeitig stieg der Anteil der PCs mit Windows 7-Vorversionen um 0,3 auf 1,5 Prozent. Falls dies der Anfang eines längerfristigen Trends ist – was angesichts des bevorstehenden offiziellen Windows 7-Starts naheliegt – hätte Vista den Gipfel seiner Verbreitung bereits bei unter 20 Prozent erreicht.
Die Zahlen unterstreichen ein weiteres Mal, dass Vista, trotz aller gegenteiligen Behauptungen Microsofts in den letzten drei Jahren, ein eindrucksvoller Flop war. Der Betriebssystemriese braucht sich aber trotzdem weiterhin kaum Sorgen um sein Fast-Monopol zu machen. Windows XP und frühere Windows-Versionen verhelfen Microsoft weiterhin zu einem globalen PC-Marktanteil von deutlich über 90 Prozent.
Der Vergleich von XP mit Vista ist aber eindrücklich. Der Anteil der PCs mit XP ist zwar seit zwei Jahren leicht rückläufig. Der Gipfel von XP lag aber bei deutlich über 80 Prozent, und auch im September 09 liefen mit 71,5 Prozent noch fast viermal so viele PCs unter XP wie unter Vista. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Safe Host wird von US-Investor gekauft

Die Investmentgesellschaft IPI Partners kauft den Schweizer RZ-Betreiber Safe Host, der künftig unter neuem Namen agieren wird.

publiziert am 24.5.2022
image

Klarna streicht jede zehnte Stelle

Das schwedische Startup ist Europas wertvollstes Fintech. Nun aber sollen rund 700 Angestellte ihren Job verlieren.

aktualisiert am 25.5.2022
image

Auch zwei Wochen nach Cyberangriff bleiben Schweizer Sixt-Telefone unerreichbar

Der Autovermieter meldete Anfang Mai, er habe die Sache im Griff. Doch nach wie vor scheinen nicht alle Probleme behoben zu sein.

publiziert am 16.5.2022
image

Vor 25 Jahren: Computer besiegt Schachweltmeister

Der Sieg von Deep Blue über Garri Kasparow bewegte die Welt und machte die technische Überlegenheit von Computern für viele Menschen plötzlich sichtbar.

publiziert am 13.5.2022