Windows 11 läuft doch auf schwachbrüstigen PCs

6. Oktober 2021, 13:13
  • microsoft
  • betriebssystem
image

Microsoft hat eine Supportseite aufgeschaltet, die Informationen darüber liefert, wie sich das ressourcenhungrige Windows 11 auch auf älteren Computern laden lässt.

Microsofts neues Betriebssystem stellt hohe Hardware-Anforderungen, so dass Windows 11 auf vielen Computern gar nicht installiert werden kann. Inside-it.ch hatte gestern berichtet, dass knapp die Hälfte aller Firmenrechner dementsprechend noch nicht "fit" für eine Installation ist.
Auf einer neu veröffentlichten Supportseite raten die Redmonder nach wie vor ausdrücklich vor einer Installation von Windows 11 auf Rechnern ab, die die Minimalanforderungen nicht erfüllen. Konkret schreibt Microsoft, dass Geräte, die "trotz fehlender Hardware-Ressourcen auf Windows 11 upgedatet werden, die Garantie auf weitere Updates inkl. Security verlieren können."
Dennoch liefert Microsoft nun eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie das neue Betriebssystem auch trotz nicht erfüllter Minimalanforderungen installiert werden kann. Notwendig ist demnach ein kleiner Hack in der Registry, wo unter HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\Setup\MoSetup'ein neuer Schlüssel namens AllowUpgradesWithUnsupportedTPMOrCPU mit dem REG_DWORD-Wert 1 erstellt werden muss.

Loading

Mehr zum Thema

image

Microsoft setzt seine Cloud-Hardware viel länger ein

Der Softwareriese will seine Cloud-Server und Netzwerkkomponenten 6 statt nur 4 Jahre lang verwenden. Damit spart Microsoft Milliarden.

publiziert am 2.8.2022
image

AWS schreibt Gewinn, Amazon Verlust

Während die Cloudsparte bei Amazon einen Gewinn von fast 6 Milliarden Dollar einfährt, schreibt der Gesamtkonzern rote Zahlen.

publiziert am 29.7.2022
image

Microsoft warnt vor mutmasslichem Spyware-Anbieter aus Wien

Ein Unternehmen, das zwischenzeitlich auch in der Schweiz niedergelassen war, zielt laut Microsoft-Forschern mit Sypware auf Zero-Day-Lücken.

publiziert am 28.7.2022
image

Microsoft wächst dank robustem Cloud-Geschäft

Die Redmonder verfehlen mit ihren Ergebnissen die Erwartungen. Wachstum im Cloud-Bereich und eine optimistische Prognose beruhigen die Anleger.

publiziert am 27.7.2022