Zürcher Startup Yokoy expandiert nach Wien

18. November 2020, 11:02
image

Der Schweizer Anbieter einer Spesenlösung will von Wien aus Kunden in der DACH-Region bedienen.

Das Zürcher Startup Yokoy will in die DACH-Region und darüber hinaus expandieren. Dazu eröffnet der Anbieter einer Spesenlösung eine Niederlassung in Wien.
"Der österreichische Markt zeichnet sich durch eine einzigartige zentrale geografische Lage aus. Diese ermöglicht es, eine erste Basis mit Nähe zur Schweiz aufzubauen und fungiert somit als Drehscheibe für die Expansion in weitere europäische Märkte", sagt Melanie Gabriel, Mitgründerin und CMO von Yokoy.
Die Yokoy-Geschäftsführung in Österreich übernimmt Stephan Hebenstreit. Er habe sich als Startup-Mitgründer, selbstständiger Berater und zuletzt bei PwC im Bereich "Digital & Innovation" ein umfangreiches Netzwerk aufgebaut und die nötige Erfahrung angeeignet, heisst es in der Mitteilung.
Unterstützt durch die Investoren Swisscom Ventures und SIX Group realisiere man derzeit "enormes Wachstum", schreibt Yokoy. Er vor wenigen Wochen gab das Unternehmen die Übernahme der Konkurrenzlösung Flowexpense von Innflow bekannt. Dies habe für zusätzliche Dynamik gesorgt. 
Laut der Mitteilung zählt Yokoy über 150 globale Firmen als Kunden, darunter Stadler Rail und Swissquote. Auch erste österreichische Kunden habe man bereits unter Vertrag nehmen können.
Yokoy wurde 2019 unter dem Namen Expense Robot gegründet. Die Lösung nutzt laut Firmenangaben Machine Learning, um Spesen- und Firmenkreditkartenprozesse von Unternehmen zu automatisieren. Ebenfalls zum Portfolio des Startups gehört eine Firmenkreditkarte ohne Gebühren. 

Loading

Mehr zum Thema

image

Tata Consultancy Services: "Wir gehören zu den ganz Grossen in der Schweiz"

Rainer Zahradnik, Chef von TCS Schweiz, erklärt, warum seine Firma hierzulande wenig bekannt ist und was sie für die CO2-Neutralität bezahlt hat.

publiziert am 26.9.2022
image

Das OIZ der Stadt Zürich hat seine SAP-Dienstleister bestimmt

Für 22 Millionen Franken hat sich der Stadtzürcher IT-Dienstleister SAP-Unterstützung in 4 Bereichen gesichert.

publiziert am 23.9.2022
image

Verstärkung für ETH kommt aus Kopenhagen

Die Hochschule beruft einen neuen Professor im Departement Mathematik, der auf Statistik und Machine Learning spezialisiert ist. Ein anderer KI-Spezialist verlässt die Uni.

publiziert am 23.9.2022
image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022