Postfinance beteiligt sich an Zürcher Startup

24. Januar 2023, 14:54
image
Adrian Künzi, Co-Founder & CRO und Levent Künzi, Co-Founder und CEO von Properti. Foto: zVg

Properti hat in einer Finanzierungsrunde weitere 3 Millionen Franken eingesackt. Unter den Investoren tummelt sich neu auch Postfinance.

Das Schweizer Proptech-Unternehmen Properti hat in einer neuen Finanzierungsrunde weitere 3 Millionen Franken gesammelt. Damit konnte das Zürcher Startup in den letzten 12 Monaten insgesamt 10 Millionen Franken einnehmen, heisst es in einer Mitteilung. Im vergangenen Juli hat Proptech schon eine 6 Millionen Franken schwere Seed-II-Runde abgeschlossen.
In der neuen Pre-Series-A-Runde konnte Properti Postfinance Ventures als Investor und Partner mit an Bord holen. "Die Plattform von Properti stellt eine nachhaltige Lösung dar, welche dazu beiträgt, die Effizienz und Transparenz im Immobilienmarkt zu erhöhen", kommentiert Christian Rennervon Postfinance Ventures. "Wir sind beeindruckt vom Team und Geschäftsmodell und freuen uns darauf, fortan Teil der Wachstumsstory des Unternehmens zu sein."

Ausbau der hauseigenen Plattform

Bestehende Investoren wie Migros und Serpentine Ventures erhöhen ihre Beteiligungen, heisst es weiter. Mit dem frischen Geld wolle man insbesondere die End-to-End-Plattform Propchain ausbauen und weiter skalieren. Als Verantwortlicher hat das Startup den direkten Kontakt zu den Endkundinnen und -kunden, verbindet sie mit den Dienstleistern und übernimmt das Management des Customer Interface.
Die Plattform koordiniere personalisierte Dienstleistungen mit Fachwissen, Marketing und neuesten Technologien rund um das Ökosystem Wohnen, so die Mitteilung. Das in 2019 gegründete Jungunternehmen beschäftigt derzeit 140 Mitarbeitende an 12 Standorten in der Schweiz. Das Unternehmen verspricht, sämtliche Prozesse rund um die Vermarktung und Bewirtschaftung von Immobilien zu vereinfachen. Adressiert werden Makler, Mieter, Immobilienbesitzer und Dienstleistern.

Loading

Mehr zum Thema

image

Angeblicher Datendiebstahl: Unispital Lausanne gibt Entwarnung

Ein Hacker behauptete, im Besitz von 2 Millionen Datensätzen des Spitals zu sein. Doch das Datenpaket stammt offenbar aus Frankreich.

publiziert am 27.1.2023
image

Luzerner können Wille zur Organspende in App hinterlegen

Patientinnen und Patienten des Luzerner Kantonsspitals können ihre Entscheidung zur Organspende neu in der Patienten-App ablegen.

publiziert am 26.1.2023
image

Schweizer IT-Startups sammeln weiterhin fleissig Geld

Im vergangenen Jahr wurden 2 Milliarden Franken in ICT- und Fintech-Startups investiert, was über die Hälfte der Startup-Investitionen hierzulande ausmacht.

publiziert am 26.1.2023
image

Weltweite M365-Störung – alle wichtigen Dienste stundenlang offline

Betroffen waren unter anderem Azure, Teams, Exchange, Outlook und Sharepoint. Weltweit waren die Dienste für einen halben Tag offline.

publiziert am 25.1.2023 8