Salt kombiniert Mobilfunknetz mit SpaceX-Satelliten

1. März 2023 um 16:17
  • technologien
  • salt
  • telco
  • spacex
  • schweiz
image
Foto: Alexander Gerst / Flickr / Lizenz: CC BY-SA 2.0

Der Telco arbeitet mit dem Weltraum-Unternehmen von Elon Musk zusammen. Damit soll ab 2024 die Netzabdeckung in der Schweiz verbessert werden.

Der Mobilfunkbetreiber Salt spannt mit dem Raketen- und Satelliten-Konzern SpaceX von Elon Musk zusammen. Gemeinsam wollen die beiden Firmen für eine möglichst lückenlose Netzabdeckung in der ganzen Schweiz sorgen. Die getroffene Vereinbarung sei eine der ersten dieser Art in Europa, teilte Salt in einer Mitteilung mit.
Dazu werde das Satelliten-Netzwerk Starlink von SpaceX mit dem eigenen Mobilfunknetz kombiniert, schreibt der Telco. Ab 2024 soll die Kundschaft dann Textnachrichten über die Starlink-Satelliten verschicken können. Ab 2025 soll der Dienst auch auf Sprach- und Datendienste ausgeweitet werden.
Die Partnerschaft mit SpaceX ermöglicht es, die Grenzen herkömmlicher Mobilfunknetze auf entlegene und noch nicht- oder unterversorgte Gebiete auszuweiten, betonte Salt. Das Problem der ausreichenden Versorgung in topografisch schwierigem Gelände sei damit gelöst.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Microsoft erinnert an Support­ende für Office 2016 und 2019

Nach dem 14. Oktober 2025 gibt es keine Security-Fixes oder technische Updates für die Office- und Exchange-Server-Versionen mehr.

publiziert am 17.4.2024
image

Microsoft experimentiert mit Werbung fürs Win-11-Startmenü

Microsoft testet die Idee gegenwärtig in einem neuen Build für seinen Windows-Beta-Channel.

publiziert am 16.4.2024
image

Mozilla kritisiert Online­platt­formen wegen mangelnder Transparenz

Die EU hat Facebook, X oder Snapchat besondere Transparenz­pflichten bei Werbung auferlegt. Einem Mozilla-Bericht zufolge sind deren Tools aber ungenügend.

publiziert am 16.4.2024
image

Microsoft erhöht die Preise für Dynamics deutlich

Um 10 bis 15% steigen die Kosten für einzelne Microsoft-Dynamics-Module. Die neuen Preise gelten ab Oktober.

publiziert am 15.4.2024