Schweizer Blockchain-Startup Chain4Travel holt Risikokapital

31. Mai 2022 um 12:48
image

Mit der Finanzierung will das Baarer Startup eine Blockchain-Plattform für Tourismus­unternehmen entwickeln. Die Technologie soll später in eine Stiftung überführt werden.

Chain4Travel hat den Abschluss einer Finanzierungsrunde über rund 4,3 Millionen Franken bekannt gegeben. Das Baarer Startup will eine Blockchain-Plattform für B2B- und B2C-Reiseprodukte aufbauen.
Auf Basis des Blockchain-Ökosystems soll eine Plattform entstehen, auf der touristische Partner Leistungen handeln und bezahlen können. So sollen sämtliche Prozesse, von der Hotelzimmerbuchung über kleine Transaktionen für Getränke auf einem Flug bis hin zur Autovermietung abgewickelt werden können. Auch sollen auf der Plattform weitere Informationen für die Tourismusunternehmen in Form von NFTs verfügbar sein.
Tourismusbranchen-Veteran und Chain4Travel-CEO Ralf Usbeck sieht grosse Möglichkeiten in der Blockchain-Technologie. Diese habe das "Potenzial, die globale Touristik grundsätzlich zu revolutionieren". COO Thomas Stirnimann ergänzt: "Das enorme Potenzial der Blockchain-Technologie ermöglicht der Touristik neue Denkansätze und Visionen im Vertrieb und der Vermarktung sämtlicher Produkte. Die Entwicklung wird sehr schnell voranschreiten und die gewohnten Prozesse verändern."
Die Investition wird laut Chain4Travel in den Launch der Blockchain sowie die für dieses Jahr geplanten Anwendungen fliessen. Gemäss 'About Travel' sind bereits rund 50 Vertreter aus der Reisebranche an Bord. Ziel ist es demnach, dieses Jahr noch weitere 100 Partner aus Touristik und IT zu gewinnen.
Die am Blockchain-Ökosystem teilnehmenden Partner sollen anfänglich über den "Know Your Customer" (KYC)-Prozess eindeutig identifiziert werden. Anschliessend sollen Transaktionen mit den anderen Partnern innert Sekunden abgeschlossen werden können.
Künftig solle die Blockchain mit dem Namen Camino mit einem dezentralisierten Ansatz von den Partnern der Reisebranche selbst betrieben und verwaltet werden. Hierzu wolle Chain4Travel AG die gesamten IP-Rechte sowie die Finanzreserven in eine Stiftung überführen, heisst es weiter. Eine Dokumentation sowie eine Testumgebung ist für Entwickler online verfügbar.

Loading

Mehr zum Thema

image

Sherpany in die USA verkauft

Das Zürcher SaaS-Startup wurde vom US-Unternehmen Datasite akquiriert. Über die Verkaufssumme ist nichts bekannt.

publiziert am 27.2.2024
image

ZHAW und FHNW werden Teil von europäischem KI-Projekt

Das Projekt AI4Realnet befasst sich mit der Interaktion von Menschen und KI-basierten Lösungen für kritische Systeme wie Elektrizität, Bahn und Flugsicherung.

publiziert am 14.2.2024
image

Schweizer Startup-Fond will 120 Millionen investieren

Der Fonds Wingman Ventures benennt sich in Founderful um. Neues Geld soll insbesondere Schweizer Startups zur Verfügung stehen.

publiziert am 13.2.2024
image

Apple präsentiert KI-basiertes Bildbearbeitungs-Tool

Mit "MGIE" kann man vieles tun, was man auch mit Photoshop oder Gimp tun könnte. Allerdings basierend auf Texteingaben.

publiziert am 8.2.2024