Schweizer Unternehmen zahlen im Schnitt 84'000 Franken Ransomware-Lösegeld

27. April 2022, 14:04
  • security
  • studie
  • ransomware
image

Laut einer Umfrage von Sophos zahlt rund ein Drittel der Betroffenen Lösegeld, wenn ihre Daten durch Ransomware verschlüsselt wurden.

Sophos hat 5600 Unternehmen mit 100 bis 5000 Mitarbeitenden in 31 Ländern in Europa, Nord- und Südamerika, Asien-Pazifik und Zentralasien, dem Nahen Osten und Afrika zu Ransomware-Angriffen befragt. In der Schweiz gaben laut Sophos 60% der befragten Unternehmen an, dass sie im Jahr 2021 mit Ransomware-Angriffen konfrontiert wurden. Weltweit waren es 66%.
Für die Umfrage wurde "von Ransomware betroffen" definiert als eines oder mehrere Geräte, die von einem Ransomware-Angriff betroffen waren, aber nicht unbedingt verschlüsselt wurden.
Bei der Beurteilung der folgenden Zahlen muss man aber berücksichtigen, dass die Zahl der Unternehmen aus der Schweiz, die an dieser Umfrage teilgenommen haben, wohl sehr gering war. Zwar wird im Bericht leider nicht erwähnt, wie viele es waren, aber in einem Nebensatz heisst es, dass sich nur 7 konkret zu Lösegeldzahlungen geäussert haben. Angesichts dieser dünnen Datenlage sollte man die Sophos-Zahlen nicht als repräsentative Statistik werten, sondern als Hinweis darauf betrachten, was Unternehmen hierzulande bei einem Angriff blühen kann.
Wenn Daten verschlüsselt wurden, haben 35% der befragten Schweizer Unternehmen ein Lösegeld bezahlt. Durchschnittlich waren dies gemäss Sophos 84'000 Franken. Drei Viertel der Betroffenen bezahlten Summen zwischen 48'000 und 239'000 Franken. Über eine Million zahlt keines der befragten Schweizer Unternehmen.

Lösegelder nur die Spitze des Eisbergs

Lösegelder machen aber nur einen kleinen Teil der Kosten aus. Die durchschnittlichen Kosten für die Wiederherstellung nach einem Ransomware-Angriff im Jahr 2021 betrugen für Schweizer Unternehmen laut dieser Umfrage 1,5 Millionen Franken. Es dauerte laut Sophos im Durchschnitt einen Monat, um den Schaden und die Geschäftsunterbrechung zu beheben. 93% der Schweizer Unternehmen gaben an, dass der Angriff ihre Betriebsfähigkeit beeinträchtigt hat, und 87% der Opfer in der Privatwirtschaft gaben an, dass sie aufgrund des Angriffs Geschäfts- und / oder Umsatzeinbussen erlitten haben.
Die globalen Ergebnisse der Sophos-Umfrage findet man im Bericht "The State of Ramsomware 2022" (PDF).


Loading

Mehr zum Thema

image

Die Schatten-IT ins Licht setzen

Leuchten Sie die Schatten-IT in Ihrem Unternehmen bis in den letzten Winkel aus und schaffen Sie Transparenz über alle Ihre IT-Systeme, -Anwendungen und -Prozesse.

image

Jetzt hat ein grosser Krypto-Hack Harmony getroffen

Hacker haben Coins im Wert von rund 100 Millionen Dollar aus einem Schlüsselprodukt der US-Kryptofirma gestohlen.

publiziert am 24.6.2022
image

NCSC mahnt: Bitte keine Privatgeräte im Homeoffice

Der Zugriff aufs Firmennetzwerk mit privaten Geräten ist mit erheblichen Risiken verbunden. Das zeigt ein aktueller Ransomware-Angriff.

publiziert am 24.6.2022 6
image

Bericht zeigt russische Cyber­aktivitäten seit Kriegs­beginn

Mit dem russischen Angriffskrieg gehen massive Cyber­kampagnen einher. Diese betreffen die Ukraine, aber auch weitere Länder, darunter die Schweiz, zeigt ein Report.

publiziert am 23.6.2022