Zurich wechselt in die AWS-Cloud

31. Januar 2023 um 12:56
image
Foto: Raymond Clarke Images / Flickr / Lizenz: CC BY-NC 2.0 (zugeschnitten)

Bis 2025 sollen bei der Versicherung rund 1000 Anwendungen auf AWS migriert werden. Damit will Zurich 30 Millionen Dollar im Jahr sparen können.

Der Schweizer Versicherungskonzern Zurich Insurance Group stellt seine IT-Infrastruktur auf Amazon Web Services (AWS) um. Dies geht aus einer Medienmitteilung des amerikanischen Tech-Konzerns hervor. Im Rahmen einer mehrjährigen strategischen Zusammenarbeit soll Zurich bis 2025 rund 1000 Anwendungen auf die Services von AWS auslagern, darunter auch zentrale Versicherungs- und SAP-Workloads wie das Personalwesen oder Finanzen.
Dabei soll die Versicherung ihre kritischen Anwendungen in die AWS-Cloud verschieben, was die Infrastruktur des Unternehmens vereinfachen, modernisieren und automatisieren soll. Durch die Kooperation soll Zurich neue Produkte schneller entwickeln und auf den Markt bringen können, schreibt AWS. Gemäss dem Hyperscaler soll der Versicherungskonzern so rund 30 Millionen US-Dollar pro Jahr einsparen können.
Durch den Einsatz der Technologie werde die Versicherung in der Lage sein, ihre Geschäftsprozesse zu rationalisieren und zu optimieren, schreibt AWS. Dazu werde Zurich "Rise with SAP on AWS" nutzen, bei dem die Lösungs- und Implementierungserfahrung von SAP mit der Erfahrung von AWS kombiniert werden. Durch die Migration werde "ein modernes, cloudbasiertes System geschaffen, das Daten über das gesamte Unternehmen hinweg verbindet".
"Wir wollen die Leistungsfähigkeit digitaler Technologien nutzen, um die Bedürfnisse der Kundschaft zu erfüllen", sagte Ericson Chan, Group Chief Information and Digital Officer von Zurich. "Die Zusammenarbeit mit AWS wird die Art und Weise, wie wir Lösungen auf den Markt bringen, verändern und es uns ermöglichen, unseren Kunden die genauesten und aktuellsten Erkenntnisse zur Verfügung zu stellen", wird der CIO weiter zitiert.
Mit diesem Vorhaben folgt die Zurich-Gruppe auf den Schweizer Ver­sich­er­ungs­konzern Helvetia. Dieser hatte bereits im letzten Jahr angekündigt, dass 2023 die Stecker in den eigenen Rechenzentren gezogen und sämtliche Workloads in die Cloud-Dienste von AWS ausgelagert werden sollen.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Rivella modernisiert Datenspeicherung mit HPE.

Als bei Rivella das wichtige Storage-System erneuert werden musste, implementierte Bechtle zwei HPE Alletra Storages mit der HPE GreenLake Technologie und übernahm den Service dazu. Das neue System von Hewlett Packard Enterprise überzeugt durch herausragende Leistung bei hoher Datenverfügbarkeit.

image

EFK: Bund sollte Office ohne Cloudanbindung so lange wie möglich einsetzen

Die Eidgenössische Finanzkontrolle kritisiert den Bund für die Einführung von M365. Die Verlängerung einer On-Premises-Lösung sei zu wenig geprüft worden und die Komplexität für Mitarbeitende nehme zu.

publiziert am 16.5.2024
image

Meta gibt seinen Slack-Konkurrenten Workplace auf

Einst hegte der US-Konzern grosse Pläne für den Kollaborationsdienst, in zwei Jahren ist aber Schluss. Meta will sich auf KI und das Metaverse fokussieren.

publiziert am 15.5.2024
image

Google: KI-Suche und eine Antwort auf ChatGPT-4o

Die mit KI angereicherte Suche wirft ernste Fragen für Site-Betreiber auf. Google kündigte auch viele weitere KI-Neuerungen an.

publiziert am 15.5.2024