Abacus holt Martin Bühler von Proalpha

19. Februar 2024 um 15:39
letzte Aktualisierung: 21. Februar 2024 um 13:56
image
Martin Bühler wechselt von Proalpha zu Abacus. Foto: zVg

Der bisherige Schweiz-Chef von Proalpha und ehemalige BDO-Manager übernimmt bei Abacus die Standortleitung Biel und Genf. Bei Proalpha läuft derzeit die Suche nach einer Nachfolge von Martin Bühler.

Ab 1. April wird Martin Bühler die Standortleitung Biel und Genf bei Abacus innehaben. Wie das Unternehmen mitteilt, werde er in dieser Funktion die beiden Standorte sowie die Weiterentwicklung des Marktes in der Westschweiz verantworten.
"Mit Martin Bühler erhält die Abacus eine Führungspersönlichkeit mit grossem Leistungsausweis in der Business-Software-Branche und breiter Erfahrung in Führungspositionen", sagt Co-CEO Christian Huber. Bühler war zuletzt Managing Director von Proalpha Schweiz und Frankreich. Davor war er knapp sieben Jahre bei BDO tätig, wo er den Abacus-Bereich verantwortete. "Nun direkt für den Hersteller Abacus tätig zu sein, ist für mich eine spannende Herausforderung", so Bühler zu seiner neuen Aufgabe.

Proalpha sucht Nachfolge

Auf Anfrage teilt uns Proalpha mit, dass Martin Bühler das laufende Quartal noch begleiten und zum Ende des Geschäftsjahres per 31. März aus dem Unternehmen scheiden werde. Die Suche nach einer geeigneten Nachfolge laufe, Bühler sei in das Auswahlverfahren involviert. Um eine reibungslose Übergabe und ein adäquates Onboarding der Nachfolge zu gewährleisten, übernehme Arnie Rüegg interimistisch die Aufgaben von Bühler, so Proalpha. Rüegg ist gemäss seinem Linkedin-Profil seit 2021 beim Unternehmen und amtet derzeit als VP Customer Engagement.
Update 20. Februar 2024: Informationen von Proalpha eingefügt.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

CKW ernennt neuen Leiter des Netz-Bereichs

Thomas Reithofer verantwortete bisher den Geschäftsbereich Energie. Sein Vorgänger orientiert sich beruflich neu.

publiziert am 15.4.2024
image

Co-CEO Thomas Beck verlässt Avaloq

Martin Greweldinger wird alleiniger CEO des Bankensoftware-Herstellers.

publiziert am 12.4.2024
image

IT-Fachkräftemangel: Schweiz und Deutschland im Rekrutierungs-Wettstreit

Die Rekrutierung von deutschen Informatikerinnen und Informatikern dürfte für Schweizer Unternehmen künftig schwieriger werden. Unserem Nachbarland fehlen bis 2040 ebenfalls viele Fachkräfte.

publiziert am 12.4.2024
image

ETH gehört im Bereich IT zu den Top-10-Unis weltweit

Insgesamt belegt die ETH Rang im World University Ranking Platz 11, auf Platz 33 liegt mit der EPFL die zweite Schweizer Hochschule. Mehrheitlich fielen Schweizer Unis im Ranking jedoch zurück.

publiziert am 11.4.2024