Arm plant viele Entlassungen

15. März 2022, 14:56
  • people & jobs
  • Stellenabbau
  • geschäftszahlen
  • arm
image
Foto: Arm

Bis zu 15% der Leute des Chip-Designers sollen gehen.

Nachdem der Chip-Designer Arm Holdings nicht wie geplant von Nvidia übernommen wird, will ihn sein jetziger Besitzer Softbank an die Börse bringen. Nun soll Arm dafür offensichtlich etwas "schlanker" gemacht werden, damit das Unternehmen für Investoren attraktiver wird.
Gemäss einem Bericht der 'BBC' hat Arm Holdings erklärt, dass man den Plan habe, die Belegschaft um bis zu 15% zu reduzieren. Das Unternehmen beschäftigt gegenwärtig weltweit rund 6400 Angestellte. Es könnten also mehr als 1000 Mitarbeitende betroffen sein. Die meisten Stellen sollen in Grossbritannien und den USA abgebaut werden.
"Wie jedes Unternehmen überprüft auch Arm regelmässig seinen Business-Plan, um sicherzustellen, dass das Unternehmen die richtige Balance zwischen Geschäftsmöglichkeiten und Kostendisziplin hält", zitiert die 'BBC' einen Arm-Vertreter. Dieser Überprüfungsprozess beinhalte "unglücklicherweise" auch die Identifikation von "Redundanzen" in der Belegschaft.
Ob Arm Holdings Gewinn macht oder Verluste bringt, gab Softbank bisher unseres Wissens nach nicht bekannt. Der Umsatz stieg in den ersten 3 Quartalen seines laufenden Geschäftsjahres im Vergleich zur Vorjahresperiode um knapp 10% auf 1,45 Milliarden Dollar.

Loading

Mehr zum Thema

image

Exklusiv: Visana lagert IT an Inventx aus

Der Versicherer lagert das Kernsystem Syrius sowie Umsysteme, Service Desk und SOC an Inventx aus. 40 Visana-Mitarbeitende wechseln zum IT-Dienstleister.

publiziert am 25.11.2022
image

Musk zieht Twitter aus Brüssel ab

Elon Musk hat offenbar das Brüsseler Büro von Twitter geschlossen. Die Mitarbeitenden, die sich um die Umsetzung der Digitalpolitik der EU kümmern, wurden oder haben gekündigt.

publiziert am 25.11.2022 2
image

Privatkunden bleiben wichtigstes Segment bei Salt

Salt ist in den ersten 9 Monaten weiter gewachsen und hat auch den Betriebsgewinn gesteigert. Bei den Firmenkunden sieht der Telco Potenzial.

publiziert am 25.11.2022
image

Podcast: Jobvernichter Big Tech – was bedeutet das für die Schweizer IT-Branche?

11'000 Mitarbeitende bei Meta, 10'000 bei Amazon, 6000 bei HP, 4000 bei Twitter und noch viele mehr. Rund 50'000 Angestellte haben im Techsektor in den Staaten ihren Job verloren und wir fragen uns: Sind die Entlassungen bei Big Tech ein Segen für lokale IT-Firmen?

publiziert am 25.11.2022