Auch Basel-Land digitalisiert seine Steuererklärung

23. Januar 2023, 08:52
image
Foto: Unsplash / Getty

Der Kanton führt neu die Steuerdeklarationslösung E-Tax ein, die einen komplett digitalen Prozess erlaubt. Diese ist schon in vielen Kantonen im Einsatz.

Es ist wieder Zeit für die Steuererklärung. Die Steuerverwaltung des Kantons Basel-Land ersetzt nach 25 Jahren das System Easytax. Mit der neuen Lösung E-Tax können alle Steuerpflichtigen ihre Angaben vollelektronisch und zusammen mit den notwendigen Belegen unterschriftsfrei einreichen. Dies teilt der Kanton mit. Den Beschaffungszuschlag hatte die Baselbieter Regierung im September 2022 erteilt.
Die Daten von Easytax aus dem Vorjahr können in die Online-Steuererklärung übernommen werden. Mit einer Scan-App werden die Belege fotografiert, hochgeladen und mit der Steuererklärung verknüpft. Dabei gibt es eine Korrekturmöglichkeit innert 72 Stunden. Als Vorteil von E-Tax nennt die Finanzdirektion, dass keine Software installiert werden muss und dass sie auch mit Tablet und Smartphone funktioniert. Die Steuererklärung 2022 könne aber auch weiterhin ausgedruckt und per Post eingereicht werden.

Viele Kantone nutzen E-Tax

Der Regierungsrat habe sich für eine webbasierte Lösung der Firma Ringler Informatik entschieden, schreibt die Finanzdirektion. Dabei handle es sich um eine "bewährte und barrierefreie Lösung", die schon in anderen Kantonen eingesetzt werde und die datenschutzrechlichen Anforderungen erfülle. Laut Angaben von E-Tax ist die Software in den Kantonen Glarus, Nidwalden, Obwalden, Solothurn, Schwyz und Uri im Einsatz.
Um den Datenschutz zu gewährleisten, erfolge die Erfassung der Steuerangaben auf der Basis einer Zwei-Faktoren-Authentifizierung. Ein Zugangscode ersetze dabei die persönliche Unterschrift. Die Daten würden verschlüsselt auf einem Server des Kantons gespeichert.
Update 24.1., 12.00 Uhr: Anders als zunächst geschrieben setzen die Kantone Luzern, St.Gallen, Zug und Zürich nicht auf E-Tax, sondern auf Lösungen von Information Factory beziehungsweise Emineo (Zürich).

Loading

Mehr zum Thema

image

Cloud-Provider doppeln bei Microsoft-Kritik nach

Der US-Konzern beschränke mit seinen Lizenzbestimmungen den Wettbewerb, kritisiert die Vereinigung CISPE. Eine von ihr in Auftrag gegebene Studie soll dies jetzt belegen.

publiziert am 1.2.2023
image

Basel führt Pflichtfach Medien und Informatik in der Sek ein

Bislang wurden die Themenbereiche Medien und Informatik in anderen Fächern zusammen gebündelt. Ab dem Schuljahr 2024/2025 will Basel-Stadt das ändern.

publiziert am 1.2.2023
image

AMD schlägt sich durch, Intel-CEO muss einbüssen

Trotz der schwierigen Wirtschaftslage kann sich AMD gut behaupten. Beim Konkurrenten sieht es anders aus: Intel spart bei den Löhnen – auch CEO Pat Gelsinger muss einstecken.

publiziert am 1.2.2023
image

Wie viel die UBS in Technologie investiert

Die Digitalisierung wird für Banken immer wichtiger. Die UBS hat deshalb 2022 mehr als die Hälfte ihres Reingewinns in Technik gesteckt.

publiziert am 31.1.2023