Badener Ableger von Aveniq zügelt in eine "Stadt in der Stadt"

7. Oktober 2022, 09:21
  • channel
  • aveniq
  • it-dienstleister
image
Der Gebäudekomplex "Konnex" wird totalsaniert. Foto: zVg

Trotz mehr Homeoffice mietet sich die wachsende Firma wieder auf gleich grosser Fläche ein – eine Hausnummer weiter als bislang.

Der IT-Dienstleister Aveniq zieht in Baden um. Weit müssen die Möbelpacker das Mobiliar aber nicht schleppen: Das Unternehmen wird künftig bloss eine Hausnummer weiter im ehemaligen Industriequartier Baden Nord zu finden sein. Dies teilt das Unternehmen mit.
Im Gebäude "Konnex" wird die Firma künftig auf rund 4000 Quadratmetern einen ganzen Gebäudeteil belegen. Als Grund für den Umzug nennt Aveniq das anhaltende starke Wachstum, aber auch das Arbeitsumfeld am neuen Sitz. "Der Umzug in ein modernes, umweltfreundliches Gebäude am Standort Baden ist Teil unserer Strategie im Bereich Corporate Social and Environmental Responsibility", wird Aveniq-CEO Christophe Macherel in der Mitteilung zitiert.
"Das lichtdurchflutete Konnex passt perfekt zu uns", heisst es vom CEO weiter. Bislang wurde aber erst der Mietvertrag unterschrieben, das Gebäude wird bis Ende 2024 totalsaniert. Die "Stadt in der Stadt", wie der Gebäudekomplex vorgestellt wird, soll nach der Sanierung neben Büroflächen auch Coworking Spaces, Konferenzbereiche, Serviced Apartments, Gastronomie sowie Erholungszonen bieten.
Auch bei Aveniq werden die Räumlichkeiten stärker auf Kooperation und Treffen ausgelegt. Die Fläche bleibe trotz starkem Wachstum etwa gleich gross wie bislang, heisst es vom Unternehmen auf Anfrage von inside-it.ch. In Baden beschäftigt Aveniq demnach rund 350 Personen, wobei die Zahl aufgrund von Homeoffice, Arbeit bei Kunden und dem Wechsel zwischen den Standorten variiert, wie es von Aveniq heisst.
Seit Juni 2021 treten die fusionierten IT-Unternehmen Avectris und GIA Informatik als Aveniq auf. Rund 650 Mitarbeitende verteilen sich auf die drei Schweizer Standorte Baden, Dübendorf und Oftringen. Die fusionierte Firma hat 2021 laut eigenen Angaben 176 Millionen Franken umgesetzt.

Loading

Mehr zum Thema

image

Green schliesst Refinanzierung über 480 Millionen Franken ab

Mit dem eingenommenen Kapital soll vor allem in den Ausbau der Infrastruktur investiert werden. Damit will der Provider seine Marktposition stärken.

publiziert am 1.12.2022
image

Ti&m holt Avaloq-Mann als Sales-Chef

Peter Knapp wird im März 2023 die Sales-Leitung beim IT-Dienst­leister übernehmen. Als langjähriger Avaloq-Manager kennt er die Schweizer Finanz- und Bankenbranche.

publiziert am 1.12.2022
image

Hürlimann Informatik spannt mit Ategra zusammen

Hürlimann nimmt die Gever-Plattform Egeko von Ategra in sein Portfolio auf.

publiziert am 1.12.2022
image

Halbleiter-Umsätze werden sinken

Gartner prognostiziert einen Rückgang im Halbleiter-Markt. Die wirtschaftlichen Herausforderungen und die geschwächte Nachfrage würden sich negativ auswirken.

publiziert am 30.11.2022