Citrix kurz vor einem Buyout?

31. Januar 2022, 13:54
  • übernahme
  • citrix
  • channel
image

2 Investment-Firmen sollen bereit sein, für den Softwarehersteller 13 Milliarden Dollar hinzublättern.

Laut einem Bericht des 'Wall Street Journal' könnte der Verwaltungsrat von Citrix in Kürze einen Deal mit den beiden Investmentunternehmen Vista Equity Partners und Evergreen Coast Capital, einem Tochterunternehmen von Elliott Management, ankündigen. Der Verwaltungsrat und die beiden Unternehmen stünden kurz vor einer Einigung. Wenn nicht in letzter Minute noch etwas schief läuft, könnte der Deal noch heute Abend, 31. Januar offiziell bekannt gegeben werden.
Das 'Wall Street Journal' stützt seinen Bericht auf anonyme Insiderquellen. Die beiden Investmentunternehmen sollen demnach bereit sein, den Citrix-Aktionären 104 Dollar pro Aktie anzubieten, was einem Kaufpreis von rund 13 Milliarden Dollar entspricht. Wenn die Übernahme zustande kommt, würde Citrix von der Börse genommen.
Erfolgreiche Technologieunternehmen sind in letzter Zeit zu begehrten Übernahme-Objekten für private Investmentunternehmen geworden. Aufgrund der sehr tiefen Zinssätze haben diese sehr viel Geld für Investitionen zur Verfügung. Softwareunternehmen wie Citrix, die ziemlich regelmässige Einnahmen generieren, sind dabei für diese Investoren besonders interessant.

Loading

Mehr zum Thema

image

Infinigate will Teile von Nuvias übernehmen

Die Geschäftsbereiche Cyber Security und Secure Networking der Nuvias Gruppe sollen zu Infinigate wechseln.

publiziert am 5.7.2022
image

Infoniqa SQL wird an Investoren verkauft

Mit neuem Kapital will der IT-Dienstleister auch das anorganische Wachstum vorantreiben. Gleichzeitig tritt der frühere CEO und aktuelle VRP Urs Tschudin kürzer.

publiziert am 5.7.2022
image

Faigle legt Tochterfirmen zusammen

Mit einer "One-Brand-Strategie" werden neu auch die Tochterunternehmen Couvertic und CM First unter der Dachmarke Faigle geführt.

publiziert am 4.7.2022
image

Chip-Knappheit beeinträchtigt Microsoft-Cloud

Aufgrund fehlender Bauteile sollen manche Rechenzentren bereits im gelben Bereich laufen. Dies bedeutet, dass weniger Cloud-Server als üblich verfügbar sind.

publiziert am 4.7.2022