CRM-Anbieter BSI wächst zweistellig

14. Februar 2024 um 13:57
image
Markus Brunold ist seit 2014 Geschäftsführer von BSI. Foto: BSI

Die Schweizer Softwarefirma hat die Umsatzgrenze von 100 Millionen Franken geknackt. Im laufenden Jahr will BSI vermehrt in KI-gesteuerte Branchenlösungen investieren.

Der Badener CRM-Anbieter BSI hat 2023 zweistelliges Wachstum erzielt und einen Umsatz von 100 Millionen Franken erwirtschaftet. Gemäss einer Mitteilung zählt BSI 230 Firmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu seinen Kunden. Zum Gewinn macht BSI keine Angaben.
Für vergangenes Jahr meldet der Softwareanbieter ein Umsatzplus von 20%. Das anhaltende Wachstum führt das 1996 gegründete Unternehmen unter anderem auf die Investitionen in die Produktentwicklung, die Erweiterung der Fokusbranchen sowie das Partnernetzwerk zurück. So habe man im vergangenen Jahr über 100 Mitarbeitende bei Partnern qualifiziert, heisst es in der Mitteilung.
Kernprodukt des Unternehmens ist die BSI Customer Suite, die sich insbesondere an Kunden aus den Bereichen Banking, Insurance, Retail sowie Energy und Utilities richtet. Die spezifischen Anforderungen sowie Prozesse seien auf die jeweiligen Branchen vorkonfiguriert. Andere Anforderungen könnten mit Low-Code/No-Code-Möglichkeiten umgesetzt werden.
2023 hat BSI eine neue Version der Suite veröffentlicht, die unter anderem KI-Funktionen bietet. Ein AI Companion mit generativen Fähigkeiten ermögliche eine umfassende Sicht auf den Kunden. Zudem habe man mit der Übernahme des E-Signaturanbieters Insign das Portfolio erweitert. 2024 plant das Unternehmen "umfangreiche Investitionen", wie es weiter heisst, insbesondere zugunsten einer KI-gesteuerten Branchenlösung.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

EU stellt Fragen, Broadcom macht Zugeständnisse

Nach Beschwerden von Usern und Providern hat die EU Fragen an Broadcom geschickt. Der Konzern reagierte mit einem leichten Zurückkrebsen.

publiziert am 16.4.2024
image

Was das Unispital Zürich von seinem KIS-Anbieter erwartet

Das USZ hat eine Ausschrei­bung für ein neues Klinik­informations­system publiziert. Zunächst trifft das Spital eine Vorauswahl.

publiziert am 15.4.2024
image

Deutsche Hilfe für Schweizer Drohnen

Der deutsche Rüstungskonzern Diehl Defence soll Drohnen des Schweizer Unternehmens Skysec Defence zur militärischen Drohnenabwehr weiter entwickeln.

publiziert am 15.4.2024
image

Winterthur genehmigt Kredit für Steuersoftware Nest

Mit Winterthur fällt die nächste Zürcher Gemeinde den Entscheid für ein Nest-Update und bewilligt 4,6 Millionen Franken. Der Zuschlag ist bereits an KMS erfolgt.

publiziert am 15.4.2024